Geert Wilders und seine multikulturelle Bewachung, die niederländische Politik und Geschichte

Literaturhinweis, Sonntag, 26.02.2017, 01:06 (vor 2604 Tagen) @ Revoluzzer4496 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 26.02.2017, 01:21

Deutschland hat den Gas-Gerd und die Niederlande haben 'China-Eyes' Wilders-Geert:

Falls wir Niederländer oder Leute mit Niederlande-Erfahrung im Forum haben: Was hört ihr über diese Geschichte?

Das, was man hört, ist, daß der verhaftete marokkanisch-stämmige Personenschützer des niederländischen 'Marshal Service' "Bewachen und Sichern" - eine Sonderabteilung der Polizei, die auch das Königshaus schützt, schon einmal 2008 angeklagt wurde, ebenfalls wegen des Verrats interner Informationen und zu 100 Sozialstunden verurteilt wurde. Diese Vorstrafe sei bei seiner Einteilung zu Wilders' Bewachungstruppe aber berücksichtigt und gewürdigt worden, heißt es.

Oder wie das NRC Handelsblad schreibt: "Verurteilt? Dann dürfen Sie Wilders beschützen".

In dieser Truppe wurden auch zwei weitere 'faule Eier' entdeckt, die unter dem Deckmantel der Organisation an Geldwäsche beteiligt gewesen sein sollen, eine Anschuldigung, die übrigens auch gegen den marokkanisch-stämmigen Bewacher zusätzlich erhoben wird.

Derzeit werde die gesamte Bewachungstruppe und auch deren Strategie im Falle Wilders einer genauen Untersuchung unterzogen, wie die Polizei in einer Pressemittelung schreibt.

Siehe auch "Geert Wilders Might Be in Serious Danger" - zwei Polizeiführer zurückgetreten usw.

Welchen Einfluss auf die Wahl wird das haben?

Das System der niederländischen Politik ist komplett anders als das deutsche, daher fallen Vergleiche allen denen schwer, die sich mit der niederländischen Geschichte und der Entstehung der heutigen niederländischen Verfassung nicht intensiver befaßt haben.

Siehe z.B. vom selben 'H. Numan': "Dutch Politics Explained" - wem ist schon bewußt, daß die Verfassungsväter der USA von der niederländischen Verfassung abgeschrieben haben? Daß es eine der ältesten europäischen Demokratien (als konstitutionelle Monarchie) ist, die aber aus den Gründen der religiös-ethnischen Diversität eher mit Problemen wie die Schweiz oder der Libanon zu kämpfen hatte, und entsprechend organisiert ist. Vgl. den Status der 'Provinciale Staten', der niederländischen Provinzen.

Im niederländischen Fußball konnten z.B. früher katholische und protestantische Vereine (jedenfalls am Wochenende) nicht gegeneinander antreten, weil sie verschiedene Tage 'heiligten': die einen den Samstag, die andern den Sonntag. Und ebensowenig waren sie in derselben Partei organisiert, egal, ob sie 'links' oder 'rechts' waren, hatten in der Nachbarschaft wie am Arbeitsplatz kaum Umgang miteinander usw. Es geschah halt so, weil es schon immer so war und kein Niederländer hätte das seltsam gefunden.

Daher ist es auch schwer einzuschätzen, ob Wilders durch z.B. die Unterbrechnung seines Wahlkampfes aus Sicherheitsbedenken geschwächt oder gestärkt hervorgeht. Vom Beispiel Assanges zu schließen könnte eine reine online-Kommunikation aus einem Rückzugsort ihn evtl. interessanter machen, als wenn er öffentlich aufträte.

Siehe auch:

- Von einem der auszog, Geert Wilders zu verlegen

- Rechtspopulismus in den Niederlanden am Beispiel Geert Wilders

- Siehe auch entsprechende Volksverhetzungs-Verfahren

- In den Niederlanden braut sich was zusammen

- Hacker-Angriffe auf Wilders

--
Literatur-/Produkthinweise. Alle Angaben ohne Gewähr! - Leserzuschriften


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung