Terror-Kronzeuge Gutjahr braucht Euch!

mabraton, Samstag, 25.02.2017, 22:18 (vor 2607 Tagen)6768 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 26.02.2017, 13:09

Hallo zusammen,

es hat doch bestimmt der Eine oder Andere einen Amazon-Account.
Helft dem guten Richard doch, die bösen Gerüchte aus der Welt zu schaffen! [[freude]]

Mein Name ist Richard Gutjahr, ich bin Journalist, u.a. für die ARD. Meiner Familie und mir ist in dem Buch fast ein komplettes Kapitel gewidmet. Als der Autor vor einem halben Jahr über mich gebloggt hatte, uns im Nachgang zum LKW-Anschlag in Nizza und dem Amoklauf in München in die Nähe der Geheimdienste und Terroristen rückte, habe ich das noch als spontane Kurzschlussreaktion abgetan. Aber dass er jetzt auch noch ein Buch daraus macht, ist an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten. Der handwerkliche Trick, mit dem Wisnewski arbeitet, ist so simpel wie perfide: Wann immer der Autor eine seiner steilen Thesen nicht belegen kann, kleidet er sie in eine Frage. Beispiel: Gerhard Wisnewski würde niemals seine Frau schlagen, würde er? Damit schützt er sich juristisch vor etwaigen Verleumdungsklagen der Betroffenen, die sich nicht wehren können. Er entledigt sich aber vor allem der zeitraubenden Arbeit, seine Spekulationen auch belegen zu müssen. Dass er das auf dem Rücken von mir und meiner Familie tut, die gerade Zeuge eines blutrünstigen Terroranschlags geworden sind, ist schlimm genug. Was mich an dieser Form von Enthüllungsjournalismus am meisten entsetzt: Mit dieser Pseudo-Aufklärung verhöhnt er indirekt auch alle Terror-Opfer und deren Angehörige, indem er sie als Aufhänger für seine üblen Verschwörungstheorien missbraucht. Man will ja schließlich ein Buch verkaufen. In einem Punkt möchte ich Autor und Verlag ausdrücklich zustimmen: Ein Buch, das Sie nicht lesen, vielleicht gar nicht erst kaufen sollten.
https://www.amazon.de/review/R18UNRKIX4FVB3/ref=cm_cd_pg_pg2/?tag=dasgelbeforum-21&...
Beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung