Vergewaltigung als "Erlebniskultur"?

harryinfo, Samstag, 25.02.2017, 09:14 (vor 2605 Tagen)5752 Views

Zwei "taz"-Autorinnen wehren sich allen Ernstes dagegen, vergewaltigte Frauen als Opfer zu bezeichnen. Was den missbrauchten Frauen angetan wurde, sei ein "Erlebnis". Grinario nimmt die beiden "Sprachverbesserinnen" in einem GEOLITICO-Beitrag aufs Korn. Der Vorschlag der beiden Autorinnen sagt viel über unsere Gesellschaft aus!

Gruß!
Harryinfo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung