scharfer Blick ins Geschehen

nereus, Freitag, 24.02.2017, 08:57 (vor 2612 Tagen) @ Mephistopheles5629 Views

Hallo Meph!

Diese Perspektive finde ich sehr interessant, denn sie erklärt eine ganze Menge.
Dennoch wage ich noch ein paar kritische Einschübe

Er schreibt: Ein orangener Multimillionär tritt zum Wahlkampf an und besiegt das Establishment beider großer Parteien und die Medien im Alter (von) über 70 Jahren mit einem Smartphone und Dreistigkeit.

Quelle: http://postcollapse.blogspot.de/2017/02/prasident-troll.html#more

Richtig und falsch zugleich.
Die Republikaner hatten ihn aufgestellt und am Ende durchgebracht. Streng genommen müssten sie jubeln.
Der Autor deutet hier viel mehr auf die innere Zerrissenheit der großen US-Parteien hin, die er sich entweder nicht erklären kann oder nicht erklären will.
Schließlich muß einen Grund dafür geben, wenn Stimmen aus den Hinterzimmern in der Vergangenheit verkündeten, es sei IHNEN egal ob ein Demokrat oder Republikaner im Oval Office sitzt.

Im Zeitalter des Internets braucht selbst ein Technologiephober Babyboomer wie Trump die Medien als Informationsträger und Interpreten seiner Botschaft nicht.

Auch hier wieder, Ja und Nein.
Er würde die Medien sehr wohl gerne als Verstärker nutzen, nur kann er es nicht, weil sie Agenten einer anderen politischen Strömung sind.
Daher MUSSTE er auf Twitter ausweichen, um ungefiltert seine Botschaften in die Welt zu senden. Dass er dabei noch Kosten spart, dürfte dem Schlaumeier diebisch freuen.

Trump war eine Figur der Popkultur lange bevor er in die Politik ging und kam so in die Wohnzimmer der Amerikaner assoziiert mit positiven Erinnerungen im Rahmen von Unterhaltung.

Und deswegen wurde er von den gewissen Kreisen auch für den Job auserkoren.
SIE brauchten eine Zugnummer, die mit dem Volk kommunizieren kann.

Sein Twitter Feed wird entweder von ihm diktiert oder sein Smartphone besitzt sowieso autocorrect, trotzdem sendet er gelegentlich Tweets in die Welt mit Rechtschreibfehlern. Er weiß, dass die Medien und linke Blogger sich darauf stürzen um ihn damit aufzuziehen, während er damit erreicht dass der eigentliche Inhalt, nämlich der Tweet, verbreitet wird. Er spekuliert dabei auf die narzisstische Besserwisserei und Dauerbelehrung der Linken, was eine ziemlich risikoarme Spekulation ist.

Besser kann man es nicht beschreiben.
Narzissmus und Dauerbelehrung sind Worte mit denen jede politische Sendung auch in Deutschland übertitelt werden könnte.
Und natürlich gehört auch das Überzeichnen von Botschaften dazu. [[zwinker]]

Das Resultat davon ist, dass die Medien versuchen werden seine Behauptungen zu widerlegen und sich dafür mit der Story auseinandersetzen müssen, wobei sie entweder die Tatsachen verleugnen werden, also die Tatsache dass Hillary Clinton den Verkauf von Uranförderung an Russland genehmigt hat, oder dass Schweden ein Multikulturelles Dreckloch mit Vergewaltigungsraten wie der Bürgerkriegskongo ist.

[[freude]] [[freude]]

Trump attackiert neben den Medien viele heilige Kühe und kommt damit davon. Er attackierte Senator John McCain weil dieser sich den Nordvietnamesen ergeben hatte, was die Medien zu einem großen Skandal aufblasen wollten. Das Resultat davon war lediglich, dass McCains Kollaboration mit den Kommunisten wieder ausgegraben wurde ..

Ja, weil McCain für die kriegstreiberische Gegenseite arbeitet, wie seine Ablichtungen auf dem der Kiewer Maidan und dem IS-Oberkommando hinlänglich bestätigen.

Ist ein Thema nicht länger nützlich, wie bspw. Barrack Obamas Geburtsurkunde, dann lässt er es fallen und geht zum nächsten.

Ja, weil genau so der Medienmarkt funktioniert und die ihn finanziell speisenden Massen entsprechend konditioniert wurden.
Er macht es wie die und er macht es ein bisschen besser.

Durch haltlose Spekulationen werden Ressourcen des Feindes gebunden und dazu Glaubwürdigkeit weiter unterminiert und diskreditiert, wobei allerdings auch viele Medien haltlose Spekulationen veröffentlichen, weil sie sonst gar nichts zu berichten hätten.

[[freude]] [[freude]]

Während der Pressekonferenzen zeigt Präsident Trump ungehobelt seine Verachtung gegenüber Medienanstalten die dem linken politischen Lager zuzurechnen sind.
..
Zudem zeigt Trump auch seine Geringschätzung dadurch, dass er Bloggern und darunter den Zutritt gewährt und ihre Fragen eher beantwortet als die von CNN oder der BBC.

Weil neben der „Finanz“ die Medien der mächtigste Apparat der wirklichen Weltmacht sind und die „Finanz“ nicht einfach so angegriffen werden kann.
Daher muß zunächst der schwächere Gegner, der dennoch enorm stark ist, geschwächt, wenn nicht zerstört werden.

Präsident Trump ist eine Schöpfung nicht der Rechten, er ist in seinen politischen Positionen ziemlich moderat zwischen Theodore Roosevelt und Andrew Jackson, sondern eine Schöpfung der Linken.

Nein!
Hier haben diese Begriffe Rechts und Links nichts mehr verloren, weil sie in die Irre führen. Der Republikaner Trump macht auch linke Politik, das ist richtig, aber ist kein Linker.
So engagiert sich die linke Petra Pau für Israel und ihr gehen die massiven Benachteiligungen der Palästinenser am Arsch vorbei. Diese Linke ist niemals links. Unter diesem Bezug ist sie sogar eine Rassistin.

Den meisten seiner Unterstützer sind die Details von Trumps politischen Positionen egal, ihnen geht es darum dass die Linken und die Medien und die akademische Klasse ihn nicht ausstehen kann.

Das verstehe wer will.
Die Linken haben Trump „geschöpft“ und nun verachten sie ihn? [[hae]]
Oder meinte er, daß Trump wegen der durchgeknallten linken Neos quasi erfunden werden mußte?

Deshalb werden auch seine Unterstützer und Anhänger mit jeder negativen Berichterstattung und mit jedem aufgedeckten Doppelstandard weiter radikalisiert. Diese Leute wollen keinen "Dialog" mit dem politischen Gegner, welcher daran überhaupt nicht interessiert ist und lediglich seine Ideologie umsetzen will, sie wollen ihn physisch zerstören. Und das ist auch genau das was notwendig ist.

Entweder hat hier die Übersetzung versagt oder der Autor hat einen Joint zu viel eingezogen.
Keinen Dialog will doch die angebliche Linke, die überhaupt nicht links ist.
Physisch und psychisch vernichten wollen ihn Soros & Co.
Wer radikalisiert sich denn und ruft ständig zu Demos auf und läßt auf seinen Bühnen Figuren auftreten, die das Weiße Haus in die Luft sprengen wollen?

Hier wird die Vernichtung aber den Trump-Anhängern untergejubelt.
Und das sei dann auch noch notwendig?
Natürlich ist das notwendig .. aber eben andersherum.. ach, herrjeh

Schade, daß dieser wirklich gelungene Artikel am Ende in leichte Konfusionen abgleitet.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung