Wessen Eigentum ist eigentlich die deutsche Sprache?

Beo2, NRW Witten, Donnerstag, 23.02.2017, 11:07 (vor 2644 Tagen) @ Mephistopheles2103 Views

WER besitzt eigentlich hierzulande ein verbrieftes Recht, einem anderen Menschen vorzuschreiben, was "korrekte Sprachverwendung" zu sein hat?

Wessen verbrieftes Eigentum und Copyright ist denn die (deutsche) Sprache? Ist die Sprache denn nicht Allgemeingut und das Eigentum des jeweiligen Anwenders? Brauchen wir auch noch eine Sprachpolizei? .. und das Schikanieren von Leuten, die die deutsche Sprache angeblich nicht korrekt verwenden?

Ich finde, dass Sprache in erster Linie der freien und lebhaften Kommunikation zwischen den gerade beteiligten Personen dienen sollte, anstatt ein Mittel zu sein, andere Menschen ungefragt zu belehren, zu schikanieren und ihnen an ihrer Mundart herum zu schrauben. Kommunikation ist auch eine Sache des momentanen Gefühls für den Inhalt und die Form, eine Sache des Gefühlsausdrucks und der persönlichen Individualität. Schließlich sollte auch keiner gezwungen werden, mit einem anderen zu kommunizieren, wem ihm/ihr dessen Sprache nicht passt.
Auch hat m.M.n. jeder Mensch das Recht, sich an der Weiterentwicklung der Umgangssprache zu beteiligen und diese seinen individuellen Bedürfnissen anzupassen, um zum Beispiel in einer schriftlichen Diskussion fehlende Sinneskanäle zu kompensieren oder seinen momentanen Emotionen deutlichen Ausdruck zu verleihen. Das gehört ebenfalls zum guten Kommunikationsstil.

Wehren wir den Anfängen!

Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung