Echte versus Scheindemokratie ..

Beo2, NRW Witten, Donnerstag, 23.02.2017, 10:42 (vor 2610 Tagen) @ BBouvier3003 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 23.02.2017, 10:49

Mit "Demokratie" läufst Du der demokratischen Propagandaschimäre hinterher, die besagt, Wohlstand wäre Folge der "Demokratie".

Es gab in den letzten 150 Jahren keine echte Demokratie (Bürgerherrschaft/-entscheid), nirgendwo, mit bescheidener Ausnahme der Schweiz. Eine Scheindemokratie ist eben keine Demokratie, sondern eine Mogelpackung. Dies war und ist m.M.n. ein ganz gewichtiger Grund, warum es Kriege gab .. nämlich auf Entscheid und im Interesse der MÄCHTIGEN Elite, welche es sich währenddessen zu Hause gemütlich ergehen ließ.

Hätte überall das Kanonenfutter selbst über Krieg und Frieden entscheiden können, hätte es wahrscheinlich kaum welche gegeben. Und natürlich, auch alles Übrige wäre ganz anders gewesen. Macht aber nichts. Die Menschen sind noch nicht so weit .. etwas fehlt noch, nämlich die alles "abschließende" bittere Lektion. Aus dieser wird die folgende Erkenntnis hervorgehen:

Gib nie und niemals deine bürgerlichen Mitbestimmungsrechte aus der Hand. Denn nur Mitbestimmung ist Selbstbestimmung.

Ich bin mir ganz sicher: Mehr bzw. volle Mitbestimmungsrechte aller Betroffenen sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft werden zu mehr durchschnittlichem Wohlstand in der Gesellschaft und zu mehr Lebensqualität insgesamt, inklusive viel längerer Friedenszeiten führen.

Tatsächlich ist "Demokratie" die Verfallsform und das dürftige Echo vorausgegangener stabiler und kraftvoll gegründeter Staatsformen der nunmehr vergehenden Kultur, deren ehemals heilige Riten sie in der Zivilisation nunmehr sinnentleert nächäfft.

Ich kann keine echte Demokratie in Europa erkennen, sondern nur lauter Mogelpackungen. Mogelpackungen, auch verbale, sind eines der Hauptkennzeichen dieser Epoche.

Rein zeitgleich schafft "Technik" Wohlstand.

Es ist fast unmöglich, mit MONOkausal-Denkern wie Dir zu diskutieren. In der multikausalen Realität wird zwischen notwendigen und hinreichenden Bedingungen wissenschaftlich unterschieden. Basisdemokratie, was nichts anderes ist als Mit- und Selbstbestimmung, ist für viele Dinge eine notwendige, jedoch nicht hinreichende Bedingung. Aber wem erzähle ich das?

Und der damalige Wohlstand und der Reichtum der Deutschen hatten nur wenig mit der Staatsform zu tun, sondern - ich erwähnte es bereits - mit dem Fleiß, der Kompetenz, dem Organisationstalent, der Begabung etc. der Deutschen. Und in der Schweiz eben der Schweizer.

Eben! Und genau beim letzteren sehe ich bedeutende politische wie wirtschaftliche Unterschiede zwischen den Gesellschaften in der BRD und in der Schweiz. Etwas Bedeutsames machen die Schweizer anders als die Deutschen, und das schon recht lange, zumindest stellenweise. Ich rechne da in der Zukunft mit noch eklatanterem Unterschied.

Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung