Wieso sollte man sich bemühen, Zustimmung zu gewinnen, wenn man sie offensichtlich überhaupt nicht benötigt?

Mephistopheles, Donnerstag, 23.02.2017, 08:54 (vor 2615 Tagen) @ Ashitaka4565 Views

Auf diese Art & Weise lässt sich halt auch Zustimmung für die
Aufrüstung des harten Rechtsstaates gewinnen. Vertrauensverluste in die
etablierte Politik / die Medien braucht das Land bzw. die immer deutlicher
nach Rechts rückende Politik der EU-Staaten.

Ach was.
Dass die Zustimmung des Volkes überhaupt nicht benötigt wird, das sieht man am ersten offensichtlichen Verfassungsbruch der BRD.
Laut Grundgesetz, welches statt einer Verfassung erlassen wurde (schon allein dies eine merkwürdige und unsaubere Sache), wäre bei einer Wiedervereinigung eine Volksabstimmung über eine Verfassung erforderlich gewesen.
Diese Volksabstimmung hat nicht stattgefunden. Das lässt nur 2 Rückschlüsse zu:
Entweder erhebt der Bundestag nach wie vor - entgegen allen ratifizierten Verträgen - Ansprüche auf die deutschen Ostgebiete, dann wäre die Wiedervereinigung zwar eine Wiedervereinigung, aber eben nicht eine Wiedervereinigung des gesamten deutschen Volkes gewesen, oder der Bundestag bricht bewusst das Grundgesetz.
Um eine Zustimmung hat man sich damals nicht geschert.
Das war der erste Verfassungsbruch, doch alle anderen folgen sogleich.
Danach kam die Euroeinführung ohne Zustimmung des Volkes, die verschiedenen EU-Verträge ohne Zustimmung des Volkes, die Zuwanderung usw.

Warum, mein lieber Ashitaka, sollte man sich überhaupt um die Zustimmung des Volkes bemühen, wenn kein Mensch sie benötigt?
Die Zustimmung erfolgt immer postfaktisch, niemals prä-


Herzlichst,

Ashitaka

Das ist mir noch unklar.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung