Korrektur von Mißverständnissen

Monterone, Mittwoch, 22.02.2017, 13:14 (vor 2607 Tagen) @ Andudu4584 Views

Hier scheinen ein paar Mißverständnisse vorzuliegen.

Sowas kann man nicht unterdrücken, im Ggs. man erhöht sogar den Reiz,
wenn man es verbietet.

Von Unterdrücken war bei mir nicht die Rede. Ich habe einen Vorschlag unterbreitet, wie man einen Weg aus dem Gedankengefängnis finden könnte.

Eine Stabilisierung erreicht man m.E. nicht über thematische Ausgrenzung,
sondern nur dadurch, dass man die Quellen der destruktiven Einflüsse
entschärft, etwa indem man die Finanzierung von NGOs durch superreiche
Einzelpersonen unterbindet, was die ärgsten Ideologen unter ihnen wieder
an die Randplätze verbannt, wo sie lange Zeit waren und auch hingehören.

Der Ausdruck Stabilsierung kam bei mir auch nicht vor. Was mich interessiert, hat in einem einzigen Wort Platz:

BEFREIUNG!

... dass es weder den zweiten WK, noch den Euro oder die offenen Grenzen
gegeben hätte, wenn darüber abgestimmt worden wäre...

Stimme ohne jede Einschränkung zu, allerdings erlaube ich mir anzumerken, daß Volksabstimmungen etwas zutiefst Undemokratisches sind, geradezu das Gegenteil von Demokratie.

Das wäre auch dem mit vielen hochinteressanten Details gespickten Buch des Sarkozy-Beraters Patrick Buisson zu entnehmen, La cause du peuple (Die Sache des Volkes), in dem die triebgesteuerte und pantoffelheldenhafte Erbärmlichkeit der Regierenden ähnlich boshaft bloßgestellt wird wie in Bismarcks *Gedanken und Erinnerungen*.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung