Weil Du gerade "im Defla-Crash" keinen täglichen Herzkasper brauchen kannst

Hasso, Dienstag, 21.02.2017, 19:27 (vor 2613 Tagen) @ Ulli Kersten3957 Views
bearbeitet von Hasso, Dienstag, 21.02.2017, 19:49

Was mir zu einigen der Antworten eingefallen ist:
SMK:
(Immos) "..nur wenn man selbst drin lebt."

Warum? Egal was crasht, auch danach muss gewohnt werden. Auf dem sich dann
einpendelnden Niveau muss eine Miteinnahme erzielbar sein. Hätte ich ein
Haus, dessen Mieteinnahmen meinen monatlichen Kosten für
Lebensmitteleinkauf entsprechen, dürfte das auch nach einem Crash noch so
sein, egal welche Zahl auf dem Kontoauszug steht und welche Währung es
ist.

Hallo Ulli,
zu Deiner guten Frage kann ich fast 40 Jahre Lebenserfahrung mit sehr vielen Mieter-Vermieter-Verhältnissen zum Besten geben.

Habe in den letzten 40 ruhigen Ohne-Crash-Jahren knapp hundert Mieter-Vermieter-Häuserkämpfe (bis zur letzten Patrone) LIVE erlebt[[sauer]]
Nicht nur meine eigenen (insgesamt 7) zu 65% harmonischen Mietverhältnisse (ich war immer der arme Mieter), sondern eben noch sehr viele "andere"[[freude]]
Ich schätze mal, dass nur etwa 30% der Vermieter halbwegs zufrieden mit ihren Mietern sind[[sauer]]
Ganz ohne "Defla-Crash"... wohlgemerkt!
Das bestätigen auch die mir bekannten gutwilligen Vermieter.

"Mit Crash" wird diese Vermieter-Zufriedenheitsquote sicher unter 10% abtauchen, weshalb ich von Deiner Privat-Vermietungsidee strengstens abrate.
Beste Grüße
Hasso


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung