Verhältnis zwischen Präsident Trump und dem US-Militär

Leserzuschrift, Dienstag, 21.02.2017, 13:21 (vor 2615 Tagen)5843 Views

Liebe Foristen,

ich bin seit einigen Jahren ein stiller Leser des Forums und möchte heute ein Thema ansprechen, das bisher meines Wissens hier noch nicht behandelt wurde: Das Verhältnis zwischen Donald Trump und dem US-Militär.

Ich höre seit vielen Jahren täglich die Nachrichten auf AFN (American Forces Network). Noch nie wurde darin so viel über den Präsidenten berichtet wie seit dem Amtsantritt von Donald Trump.

Nun ist Trump auch einer, der meiner Meinung nach viele Dinge auf den Weg bringt, über die zu berichten sich lohnt.
Was mir allerdings auffällt, ist die Art der Nachrichten.
Heute zum Beispiel. Es kamen 2 Nachrichten.

Die erste behandelte die Ernennung von Generalleutnant McMaster für das Amt des Sicherheitsberaters. Es wurde berichtet, dass Trump damit die Tendenz weiterführe, wichtige Posten der Regierung mit Militärs oder Ex-Militärs zu besetzen.

Die zweite Nachricht vermeldete Demonstrationen zum "President's Day", welche das Thema "Not my President's Day" gehabt hätten. Es wurde hierbei sogar eine Tonaufnahme von einem (bekannten?) Demonstranten eingespielt, der die Politik Trumps scharf kritisierte.

Man muss bedenken, dass AFN-Nachrichten meistens insgesamt nur geschätzt max 1 Minute dauern, und da sind dann 2 kritische Beiträge zu Trump enthalten.

Ich halte auch den Tenor der Nachrichten über Trump eher für negativ als (wie eigentlich von mir erwartet) positiv.
Immerhin ist AFN ein offizielles Medium der US-Streitkräfte.

Das hat mich auf die Frage gebracht, ob eigentlich das Militär hinter Trump steht oder nicht.
Ich denke, dass zumindest die Redaktion von AFN klar gegen Trump ist und so viel wie möglich negativ berichtet, ohne "Probleme aus höherern Hierarchie-Ebenen" zu riskieren.
Aber dürfen die eigentlich alles ohne Genehmigung senden? Da gibt es doch bestimmt strenge Regeln, gerade beim Militär?

Sind diese Wahrnehmungen von mir nur eingebildet oder hat jemand einen ähnlichen Eindruck der negativen Berichterstattung?

Gibt es andere Erkenntnisse zum Verhältnis zwischen US-Militär und Trump?
Kann dieses Verhältnis überhaupt einen Einfluss auf die Politik von Trump haben?

Ich lese immer wieder, dass die breite Masse für Trump ist.
Wenn aber alle Medien, sogar offizielle, gegen Trump arbeiten, kann er sich halten?

Meine Meinung ist, dass Trump wirklich "Amerika first" realisieren will und den meisten Amerikanern gar nicht klar ist, dass dies gut für sie ist.

Unserem Volk würde ein "Germany first" auch sehr gut tun, was vielen Deutschen auch nicht klar zu sein scheint, wenn sie über Trump herziehen.

Friedrich


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung