Pflaster auf der Brust

gwg ⌂, Metropole OWLs, Montag, 20.02.2017, 22:54 (vor 2609 Tagen) @ Martin2382 Views

Da ich schon mal dabei bin: Ich hatte eine Diskussion über die
medizinische Praxis in den 50er Jahren, also, als man Pocken noch über
zwei Schnitte im Oberarm, u.ä.. Ich meine mich erinnern zu können, dass
wir Kinder damals auch behandelt wurden mittels einer Salbe und einem
Pflaster auf die Brust (nicht irgendwelche Aromastoffe wegen Erkältung).
Ich habe keine Erinnerung, was genau das war, jüngeren Ärzten fällt dazu
auch nichts ein.
Haben andere hier (ältere Semester) ähnliche
Erinnerungen, wissen vielleicht, was das war?

Soweit mir bekannt, diente das der Erkennung von Tuberkulose. Bilden sich unter dem Pflaster (in der Größe einer Briefmarke) Pusteln, ist der Verdacht einer Infektion gegeben. Dies wurde dann mittels einer Röntgenuntersuchung überprüft.

Ein Deutschrusse hat mir einmal Schwedenkräuter empfohlen, ich habe aber keine Erfahrung damit. Wenn es um alte Hausmittel geht, mal in diesen Kreisen nachfragen.

--
Der Streusand-Effekt reduziert nicht die Rutschgefahr!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung