Asset Allocation in der Deflation,

lowkatmai, Montag, 20.02.2017, 10:20 (vor 2614 Tagen) @ SMK5040 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 22.02.2017, 18:52

"Aktuell einfach Staatsanleihen (BUNDS und Treasuries), Gold, Goldminenaktien und Cash halten"

ist schon mal nicht schlecht.

Die kommenden 20 Jahre werden eher schwieriger als die vergangenen Jahrzehnte.

Da ist der Vermögenserhalt schon ein Erfolg. (Meiner Meinung nach)

Wie von Hasso bemerkt, war die Debitismuskarte bislang eine "Nullnummer" bzw. sogar "Minusnummer".

Aber wer bislang z.b. keine Immobilien hatte, sollte derzeit eher nicht kaufen (hier: Anlageimmobilien in Ballungsräumen Deutschland).

Auch bei Aktien wäre ich derzeit vorsichtig > einen längeren Anlagehorizont vorausgesetzt.

Der DAX z.B. kann aber ohne Probleme noch mal sein Allzeithoch und mehr erreichen (ca. 5% Prozent +).

Auch Gold sollte zwar kurzfristig weiter steigen, mittel-/ langfristig aber deutlich nachgeben.


Cash > mögliches Bargeldverbot!?


Schwierig das Ganze.[[zwinker]]

Gruß

l


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung