Sulfathiazol, in einem Produkt mit dem Namen „Cibazol“ war…

Das Alte Periskop, Sonntag, 19.02.2017, 01:58 (vor 2616 Tagen) @ Leserzuschrift10104 Views

Nach Zugabe von etwa
2g Sulfathiazol, 2

… in meinen Kindheitstagen das ultimative Puder (gelbfarbige, kleine Streudose) mit dem sämtliche Wunden (ein oder mehrmals bestreut) schnell abheilten.

Auf der Suche nach „Cibazol“ (von Ciba ???) – ich wollte dies schon seit längerem aus anderem Grund kaufen – fand ich im Netz folgende Notiz:
„Cibazol“: Seit den 1930er Jahren ein verbreitetes lokales Sulfonamid-Antiseptikum (Cibazol-Puder).
http://www.ostarrichi.com/wort-19298-Zipazol-Wundpuder_aus_den_1970_1980er_Jahren.html

Dieses legendäre Puder hat sogar Einzug in die „Literatur“ gehalten, so schreibt ein Autor:
Es gibt da etwa eine Szene in dem Buch, wo ich mit dem Roller stürze, mich verletze, die Wunde wird mit Cibazol-Puder behandelt, und ich beschreibe, wie ich mit dem Wundschorf umgehe, wie ich anfange, daran herumzukletzeln und ihn abzuheben. Heute gibt's das Cibazol gar nicht mehr, und die Ärzte, die ich kenne, sagen mir, das war als Medikament auch ganz ungeeignet, aber wenn ich diese Schilderung vorlese, beginnen die Leute sich zu erinnern, wie sie selbst an ihren Wunden herumgekletzelt haben. –
www.derstandard.at/1373513790053/Karl-Markus-Gauss-Die-Kindheit-ins-Gedaechtnis-retten

Ich hätte diese hochwirksame Substanz „Sulfathiazol“ auch gerne wieder an mir versucht, aber leider hab ich dazu kein Produkt und keine Bezugsquelle gefunden, da diese wohl nun EU-weit verboten ist.
Aber vielleicht wird das Produkt noch außerhalb der EU oder in der Veterinär-Medizin angeboten,

Wer von den Schreibern und Lesern kann helfen?
Mein Dank gilt der „Leserzuschrift“ für den Denkanstoß!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung