Paliativmedizin - eine Möglichkeit? (edit.)

Beo2, NRW Witten, Samstag, 18.02.2017, 21:52 (vor 2616 Tagen) @ Elli5819 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 18.02.2017, 22:18

Hi @Elli,

sehr sehr traurig, dass es Dir dermaßen schlecht geht. Ist es wirklich schon zu spät .. an eine Heilung oder eine Besserung zu denken?

Eine Möglichkeit könnte eine wohldosierte Schmerztherapie (Paliativmedizin) sein .. notfalls bis zum Lebensende. Sie wirkt auch antidepressiv .. macht aber auch gewöhnungsabhängig. Die Dosis könnte evtl. zeitweilig verringert werden ..

http://www.senioren-ratgeber.de/Medizin/Palliativmedizin-Was-ist-das-223153.html
https://www.lecithol.de/schmerzen-und-cannabis/
http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/mechanismen/m...

Das dürfte völlig legal sein, in begründeten Fällen natürlich (= Schmerzen!), und von einem (Haus-) Arzt bei Dir zu Hause durchgeführt werden. Habe einen krebskranken Bekannten auf diese Weise schmerzfrei und friedlich sterben sehen. In seinen letzten Tagen konnte er mich allerdings nicht mehr zuverlässig erkennen (einordnen). Es war auch fast immer jemand bei ihm gewesen.

Danke, dass Du uns alle hier ins Vertrauen gezogen hast.

Mit Gruß, Beo2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung