Die Nato ist für Deutschland absoluter Nonsens

Dieter, Samstag, 18.02.2017, 01:12 (vor 2615 Tagen) @ software-engineer3543 Views
bearbeitet von Dieter, Samstag, 18.02.2017, 01:15

Der Ist-Zustand:

Unser Kriegsministerium mit Billigung des Parlaments hatte die Bundeswehr in eine Söldner-Armee umgebildet. Das macht auch unter dem Aspekt Sinn, daß die Armee nicht mehr dazu da ist, unser Land, die BRD, zu verteidigen, sondern in der Welt für fremde Interessen zu intervenieren und Krieg zu spielen. Aus diesem Grund wurde sie auch umgebaut.

Was passiert, wenn die BRD nun tatsächlich angegriffen würde, sagen wir mal vom "bösen Feind im Osten". Entweder wir wehren uns massiv mit unseren Verbündeten (Nato) zusammen und falls wir gewinnen mit dem Erfolg, daß man unser Land trotzdem nicht wiedererkennt, Infrastruktur zerstört, Industrie zerstört, ggf. ne nukleare Minibombe auf die Ami-Stützpunkte, sowie etliche Millionen Zivilisten, die es nicht überlebt haben.

Nehmen wir mal an, wir wären neutral, dann könnte natürlich auch ein Agressor (vielleicht der gleiche?) uns im Schnellverfahren besiegen, mit der Konsequenz, daß das Land mit Infrastruktur noch steht, die Menschen noch leben - und dann: Was verlieren wir an Freiheit unter einer beispielhaften Fremdherschaft eines "bösen Feindes im Osten".

Also mal ehrlich: So viel schlimmer als zur Zeit kann es kaum werden, oder besser gesagt: Es gibt nicht viel zu verteidigen im Verhältnis zu potentiellen Regierungsformen, die Sieger uns aufzwingen würden, es sei denn es wäre eine Form einer islam. Regierungsform.
Aber meines Wissens sieht die Nato in Bezug auf islamische Länder und Potentaten nicht die geringste Gefahr, hat sogar Verbündete mit derartigem Anspruch und Verhalten in ihren eigenen Reihen.

Gruß Dieter


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung