in Kürze: US-Militärbasis in Georgien

Dieter, Freitag, 17.02.2017, 19:16 (vor 2679 Tagen)5384 Views
bearbeitet von Dieter, Freitag, 17.02.2017, 19:21

einem längerem Beitrag bei RT-Detusch habe ich folgende Passage entnommen:

Der Ressortleiter für den Raum Türkei und Nahost der populären aserbaidschanischen Nachrichtenagentur Trend, Orxan Quluzade, warnte vor den regionalen Auswirkungen einer US-amerikanischen Spannungspolitik im Kaukasus. RT Deutsch teilte er mit:

" Die Türkei und Russland haben sich nach Spannungen in Syrien deutlich angenähert. Durch eine Militärbasis der USA, dem Führungsstaat in der NATO, in Georgien könnten die sich vertiefenden Beziehungen zwischen der Türkei als der größten Landstreitmacht in der NATO und Russland deutlich Schaden nehmen. Auf regionaler Ebene können sich beide Staaten verständigen. Die türkische Regierung ist an einer Partnerschaft mit Russland interessiert, was nicht im Interesse des Westens liegt. Auf die Militärbasis wird Russland mit der Erhöhung seiner Truppenpräsenz in Armenien reagieren und Aserbaidschan, den traditionellen Bruderstaat der Türkei, so vor den Kopf stoßen. Die Türkei wird reagieren müssen und der Konflikt um die Bergkarabach-Region, die von Armenien besetzt wird, wird nicht gelöst werden. Der Kaukasus wird zum Pulverfass."
https://deutsch.rt.com/europa/46583-tiflis-konfrontation-russland-usa-basis-georgien/

Ansonsten kann man sagen, daß von Seiten der Nato versucht wird, Rußland noch mehr in die Zange zu nehmen. Inzwischen ist es so, als hätten die Russen Militärbaren auf Kuba + in Mexiko + Mittelamerika. Nur haben sie dort keine.

Die Forderung der Partei "die Linke" daß die BRD die Nato verlassen solle, halte ich für außerordentlich angebracht, einschl. sofort die US-Militärbaren kündigen. Es reicht doch, wenn sich die Polen ihr Land mit Amis überziehen und der deutschsprachige Raum neutral ist/wird.

Gruß Dieter


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung