OK, "gewaltfrei" reisen sie noch ein,

Tünnes, Freitag, 17.02.2017, 13:40 (vor 2613 Tagen) @ dottore8298 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 17.02.2017, 13:45

aber sobald sie dann mal drin sind- zwei Nachrichten von heute:

München:
https://www.merkur.de/lokales/muenchen/sued/jugendliche-poebeln-autofahrer-an-und-gehen...
"München - Eine Gruppe Jugendlicher ist durch Untergiesing gezogen und hat dabei ordentlich Unruhe gestiftet. Auf einen Mann schlugen sie mit Fäusten ein, auf Polizisten gingen sie los.

Eine Gruppe Jugendlicher war am frühen Samstagnachmittag auf der Claude-Lorraine-Straße in München unterwegs. Wie die Polizei am Dienstag berichtet, gingen sie provokativ langsam bei Rotlicht über die Straße. Die Autofahrer mussten anhalten und ihnen zusehen, die Jugendlichen zeigten den Mittelfinger.

Als eine Frau ausstieg und sich erkundigte, was das Verhalten eigentlich soll, trat einer der Jugendlichen gegen ihr Auto. In diesem Moment gab sich ein Radler, der die Szene beobachtet hatte, als Polizist in Zivil zu erkennen und fixierte ihn. Daraufhin stürmte die ganze Gruppe auf den Beamten los, er musste den Jugendlichen wieder loslassen.
Die Jugendlichen schlugen einen 28-Jährigen zusammen

Die Gruppe zog weiter und steigerte sich noch in ihrer Aggression.
...
Der zuvor schon auffällige 18-Jährige verhielt sich dabei äußerst aggressiv und beleidigte die Beamten unter anderem als Hurensöhne. Es handelte sich um einen bereits mehrfach bekannten Intensivtäter.

Alle drei Jugendliche sind afghanischer Herkunft, verfügen über einen festen Wohnsitz und wurden nach ihrer Vernehmung und kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen."


Rostock:
https://www.youtube.com/watch?v=Ja0scNEuKAw&feature=youtu.be
"17.02.2017: Massenschlägerei zwischen Syrern und Deutschen auf Doberaner Platz - Polizeigroßeinsatz "

Bei uns kommt doch sowieso jeder rein und darf (soll-politischer Wille)
https://www.welt.de/politik/deutschland/article162107950/Oezoguz-Vorschlag-ist-verfassu...
"Eine Expertenkommission unter Özoguz‘ Vorsitz hatte am Dienstag ein Leitbild für die Einwanderungsgesellschaft vorgestellt. Die Wissenschaftler, Politiker, Journalisten und Migrantenvertreter schlagen beispielsweise vor, die Hürden für die Einwanderung zu senken und die doppelte Staatsbürgerschaft auszuweiten. „Menschen, die lange in Deutschland geduldet leben, muss eine erreichbare Bleibeperspektive geboten werden“, heißt es in dem Papier weiter.

Konkret fordern die Autoren unter anderem das kommunale Wahlrecht für dauerhaft in Deutschland lebende Ausländer aus Nicht-EU-Staaten."


vollalimentiert für immer bleiben, da interessiert mich, ob sie bereits unterwegs gewalttätig "eingereist" waren oder nicht, schon gar nicht mehr.

Habe an dem Punkt eben schon komplett resigniert .[[sauer]]

Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung