Ich weiß über persönlichen Kontakt

Andudu, Donnerstag, 16.02.2017, 21:19 (vor 2616 Tagen) @ software-engineer5803 Views

über meinen Bruder (war wohl in den 90iger oder 00er Jahren) von einem seiner Kumpel, der Soldat war, dass dieser wohl sehr empört berichtet hatte, dass ihm ein Einheimischer (Zigeuner?) ein Kind angeboten hätte (ich meine es war in Ex-Jugoslawien). Das hat sich mir eingebrannt.

Das führt zu logischen Schlussfolgerungen:

a) keinesfalls alle Soldaten finden das gut

b) es gibt aber welche, bei denen sich solche Angebote rentieren (sonst würden sie nicht gemacht)

c) wenn es Pädos in der Armee gibt (oder schlicht sexuell Unterversorgte, vermutlich bei jeder Armee eine Menge) dann holen die sich bei Gelegenheit was sie wollen

Vermutlich ist das in jedem Krieg ein Problem. Als Zivilbevölkerung sollte man Kampftruppen weiträumig meiden wenn man kann (egal von welcher Armee sie kommen).

Über die aktuellen Hintergründe kann ich nichts sagen, auch nichts über potentielle Strafen oder interne Aufklärung. Ich halte solche Taten aber absolut für möglich und für umso wahrscheinlicher, je geringer das Strafmaß und vor allem die Kontrolle (Krieg verroht unglaublich).

In der Wehrmacht gab es auf Vergewaltigung wohl die Todesstrafe, das Thema wurde mal bei politikforen diskutiert:
http://politikforen.net/archive/index.php/t-94433.html
trotzdem dürfte es einige gegeben haben, aber manche Armeen setzten das wohl sogar als Druckmittel ein (an diesem Punkt wird es schwierig zwischen Propaganda und Wahrheit zu unterscheiden, letztere stirbt im Krieg bekanntlich zuerst).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung