Wertschätzung

Hinterbänkler, Schweiz - tief im Emmental, Donnerstag, 16.02.2017, 20:11 (vor 2613 Tagen) @ Elli5151 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 16.02.2017, 20:20

Lieber Elli, erst mal Dank für Deine Nachricht.

Sie hat mich sehr bewegt, ich hatte Tränen...

Ich bin jetzt über 60 Jahre alt und diskutiere mit mir so manches altersgemäße Thema.
Ich habe mich ebenfalls entschlossen eines richtigen Tages - wenn es mir vergönnt ist - freiwillig abzutreten.

Ich sehe mich als durch und durch soziales Wesen (= artgerechter Mensch) der Sozialität gewidmet und möchte so lange weitermachen, solange ich Menschen habe, DIE ICH LIEBE UND WERTSCHÄTZE, und für die ich meinen Nutzen und Wert erkennen kann.
Solange ich also authentische Wertschätzung für mich direkt erfahre, werde ich weitermachen.
Wenn ich keine Wertschätzung mehr erfahre, ist es vorbei.
Seit ich der Wertschätzung für andere Menschen nachjage, erfahre ich plötzlich eine Welle von Wertschätzung, die auf mich zurückrollt und mich verwirbelt.
Ich lache und weine mittlerweile fast täglich in den verrücktesten Situationen über meine Freude, meine Wut, meine Trauer und mein Glück.

Dir Elli wünsche ich die für Dich notwendige authentische Wertschätzung - wo immer Du sie bekommst.
...und viel Glück - ein Wunsch, den auszusprechen ich mir trotz Deines geschundenen Körpers erlaube.

Hinterbänkler

--
...und es gibt überhaupt gute Gründe dafür, zu mutmassen, daß in einigen Stücken die Götter insgesamt bei uns Menschen in die Schule gehen könnten. Wir Menschen sind - menschlicher ...

Friedrich Nietzsche 'Jenseits von Gut und Böse'


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung