Geografische Unterschiede bei MS

twc-online, Donnerstag, 16.02.2017, 12:41 (vor 2573 Tagen) @ ottoasta2629 Views

...

http://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/

...

Ich kann nicht beurteilen, ob das wirklich funktioniert.

Interessant finde ich aber, dass die geografischen Unterschiede bei der MS-Verbreitung die These mit dem fehlenden Vitamin D stützen könnten:
http://www.ms-diagnose.ch/de/ms-verstehen/zahlen-fakten/
Auf der Seite ist unten eine Weltkarte. In der Nähe des Äquators gibt es kein Land mit einer hohen Dichte an MS-Fällen. Auch in einem Industrieland wie den USA gibt es ein Nord-Südgefälle, dass die Vitamin-D-Mangel-These (wegen weniger Sonnenschein) unterstützen könnte.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung