Flynn tritt zurück. The Saker: Trump ist damit gebrochen.

Revoluzzer, Dienstag, 14.02.2017, 09:45 (vor 2617 Tagen)8077 Views

Flynn war nationaler Sicherheitsberater und damit zuständig für die Oberaufsicht über die US-Geheimdienste. Nach außen nicht so sichtbar, aber im Kern die wohl wichtigste Figur der Regierung Trump. In den wenigen Wochen seiner Amtszeit hat Flynn reale, wichtige Schritte zur Entmachtung des tiefen (Geheimdienst-)Staats unternommen. Wegen eines Telefonats (!) mit dem russischen Botschafter und wegen irgendwelcher Reisespesen aus der Vergangenheit wurde jetzt sein Rücktritt erzwungen.

Der Saker hat einen Kommentar dazu geschrieben, der es in sich hat. Kurz gesagt ist für den Saker die Präsidentschaft Trumps im Sinne eines Kampfes gegen den tiefen Staat damit gescheitert:

Flynn was is the cornerstone of Trump’s national security policy.

Trump is now clearly broken. It took the ‘deep state’ only weeks to castrate Trump and to make him bow to the powers that be.

Mit der Preisgabe Flynns hat Trump die Möglichkeit verloren, gegen den tiefen Staat anzugehen.

Folge wird dann eine "lahme Enten"-Präsidentschaft unter der Oberaufsicht des tiefen Staates. Trump darf weiter die Rampensau für das unzufriedene Wahlpack spielen, aber wirkliche Veränderungen sind nicht mehr zu erwarten, denn der tiefe Staat hat gezeigt, dass er auch unter Trump jeden ernsthaften Gegner aus dem Weg räumen kann.

Schade. Damit wäre das Thema Trump im Sinne echter außenpolitischer Veränderung nach gerade mal 4 Wochen "durch".

Revo.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung