Heisenberg und Teller

Rotweintrinker, Montag, 13.02.2017, 12:35 (vor 2564 Tagen) @ Oblomow2869 Views

Lieber Oblomow!

Die in England im Lager gehaltenen deutschen Wissenschaftler wussten, dass sie abgehört werden. Sie pflegten sich daher aus dem Fenster zu lehnen, wenn sie sich miteinander über nicht Belangloses unterhielten. Die Briten hatten aber gerade unter die Fensterbänke ihre Mikrophone (Hinweis an die Rechtschreibkorrektur: 'ph' statt inzwischen 'f' ist noch erlaubt!) installiert. Schlau, nicht? Und die dummen Deutschen sind natürlich darauf reingefallen. In Wirklichkeit: Genau das hatten sie vermutet und auch entdeckt und sprachen nur das, was sie für opportun hielten.

Teller sprach in Frankfurt nicht im Rahmen eines VHS-Kurses, was ja wohl auch lächerlich gewesen wäre, sondern auf besondere Einladung. Die 'Frankfurter Rundschau' wunderte sich, konnte aber nicht genau klären, wie es zu dieser Einladung gekommen war.
Teller antwortete auf die hypothetische Frage, was gewesen wäre, wenn der Krieg gegen Deutschland länger gedauert hätte, also Deutschland noch ein ernst zu nehmender Gegner über das Jahr 1945 hinaus gewesen wäre. Also ein
Atombomben-Blindgänger durchaus relevant gewesen wäre.
Noch eine kleine Merkwürdigkeit am Rande: Während seines Vortrages stützte sich Teller auf einen mit einer Eisenspitze bewehrten Holzstock. Auch darüber wunderte sich die FR ---- und die übrigen Zuhörer allemal.

MfG
rws


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung