Alle 15 Sekunden kommt ein Mensch in Deutschland in die Notaufnahme – wegen schwerer Nebenwirkungen von Medikamenten.

Vatapitta, Montag, 13.02.2017, 01:06 (vor 2623 Tagen)7122 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.02.2017, 01:38

Moin moin,

diese Sendung von Quarks & Co lief schon im November 2016. Ich habe jetzt eine Wiederholung gesehen und halte den Informationsgehalt für wesentlich und interessant für das Gelbe.
Bayer hat in den USA schon 2 Mrd. $ Schadenersatz gezahlt. In Europa hilft die Lobbyarbeit gegen solche finanziellen Risiken.

Da ich aktuell einen Patienten habe, der nach eigener Angabe nach einem Schlaganfall täglich 3x eine halbe Handvoll Tabletten schluckt, habe ich einen befreundeten Arzt nach der Verschreibungspraxis gefragt. Er sagte mir, dass Krankenhäuser ihre Patienten über die Diagnosen mit den Krankenkassen abrechnen. Das heißt, viele Diagnosen bringen viel Geld. Da Papier geduldig ist, ist eine Diagnose nur dann mit der Krankenkasse abzurechnen, wenn auch zugehörige Medikamente verordnet werden. Was eigentlich als Hindernis für zu eifriges Diagnostizieren/Abrechnen gedacht war, erweist sich nun als Turbo für die Rezeptierung von Medikamenten. - Mehr als vier Medikamente stellen ein unberechenbares Risiko dar, war dazu seine abschließende Bemerkung.

Selber habe ich mich auch schon gegen unzutreffende Diagnosen bzw. unsinnige Medikation wehren müssen. Im Zweifel hilft die Frage: Dient diese Diagnose/Medikation mir oder erfolgt sie nur zum Zweck der Abrechnung, kann man zeigen, dass man das Prinzip durchschaut hat. Der behandelnde Arzt sollte solche Zweifel ruhig und sachlich ausräumen können. Da so etwas Zeit kostet, wird man bald nur noch mit wirklich Wichtigem kommen.

Die in dem obigen Beitrag angesprochene Chronomedizin ist in der TCM schon lange bekannt.
Zur Meridianuhr mit Erklärung.

Viele Grüße
Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung