Narrative und Fakten

Mephistopheles, Sonntag, 12.02.2017, 16:42 (vor 2686 Tagen) @ Orlando5583 Views

Eben nicht. Wir leben im Postdebitismus, seitdem Zentralbanken Anlagen

zum

Nennwert[/b] aufkaufen und ihre Bilanzen damit verlängern.


Fett von mir.

Das PSPP des Eurosystems ("Public Sector Purchasing Programme") kauft auf
dem Sekundärmarkt, also zu Börsenpreisen, nicht zu Nominalen.

Vgl.:
https://www.ecb.europa.eu/ecb/legal/pdf/oj_jol_2015_121_r_0007_en_txt.pdf

Sonst würde es auch nicht funktionieren, denn es sollen ja die Gläubiger
mit Liquidität versorgt werden.

Wobei ich um Verzeihung bitte, die Narrativen mit Fakten stören zu
müssen.

Fakt ist der Wert, den die Anleihen jetzt hätten, wenn die Zentralbank mit den unendlich tiefen Taschen nicht zugekauft hätte.
Narrativ ist der Börsenpreis nach dem Zukauf der Zentralbank.

Ich weiß, das ist schwierig zu verstehen. Die Wahrheit kommt immer dann auf, wenn die Zentralbank versucht, den angesammelten Müll wieder zu verkaufen. Und weil sie das weiß, deswegen versucht sie erst erst nicht einmal.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung