"Die Sachwertfreaks verstehen nicht, dass ihre Sachwerte mit Geldeinheiten bewertet werden,...

Silke, Sonntag, 12.02.2017, 11:16 (vor 2626 Tagen) @ siggi6057 Views

Lieber siggi,

...gelbe Ahnung?

...dass diese Geldeinheiten systematisch einzig und allein aus Schuldsummen (d.h. Kreditnachfragen) entstehen können. Schulden runter und Sachwerte rauf funktioniert nur für einzelne Marktsegmente, nicht auf das Gesamtsystem bezogen. Wo kommt die EInheit her, in der Sachwerte bewertet werden? Richtig, einzig und allein aus Schuldsummen (d.h. aus ihrer Finanzierung, aus Verschuldungen).
Eine Umlaufgeschwindigkeit gibt es eben nicht, wenn man die Finanzierung und damit verknüpfte Geldentstehung systematisch verstanden hat. Das Guthaben läuft nicht umher. Es ist nur ein ... man könnte sagen ... "Zustand des gut habens" der seinen Halter wechselt. Jeder der an rollende Taler denkt hat noch etwas vor sich."
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=387133

"Kein Gut (bzw. keine Sicherheit) wird konkret bewertet, weil es ein Gefühl der Brauchbarkeit gibt! Alles wird konkret bewertet, weil es einen Preis gibt, der dies ausdrücken muss! Eigentum wird gepreist und der Preis wird in umlauffähig gemachten Schulden (Geld als Träger dieser Eigenschaft) ausgedrückt! In jedem Kontrakt, in jeder Bilanz, in jeder Cash-Rechnung und Planung einer Mehrwertgewinnung. Dieser Preis ist von der Nachfrage aus der Verschuldung des Publikums abhängig. Solange neue Schulden im Zeitpunkt 2011 umlauffähig (zu Geld) gemacht werden, solange stellt sich einem zeitlich (dem nachgelagerten Angebot/Produktion) die Möglichkeit zur Aufwertung."
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=257281

Wir leben im Debitismus und nicht in Eldorado.
Gold macht nur in einer Form Sinn (siehe "Gewaltmetall Gold").

"Warum es keinen prinzipiellen Unterschied zwischen einem Goldstandard und dem heutigen System gibt".

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung