Muscheln? Der war gut. :-)

nereus, Freitag, 10.02.2017, 17:50 (vor 2658 Tagen) @ Centao6714 Views

Hallo CenTao!

Du fragst: Gegen was soll im Währungskrisenszenario auch noch national/internationale Gold aufgewertet werden? Wie wäre es mit Muscheln?

Da mir ja wieder niemand glaubt – im Forum der Ungläubigen [[freude]] – zitiere ich eben einen Mann vom Fach.

Die Notenbanken sind in der Bewertung ihrer Aktiva weitgehend frei.

Quelle: https://www.private-banking-magazin.de/schulden-ausser-kontrolle-so-funktioniert-der-gl...

Wer hätte das gedacht. [[zwinker]]

Mit selbst geschaffenem Geld, das sie unbegrenzt herstellen können, können die Notenbanken alles kaufen, was sie wollen – egal zu welchem Preis. Idealerweise ein Gut, welches einen dauerhaften Wert hat und nicht verfällt.

Völker, hört die Signale!
Ein „Gut“ von dauerhaftem „Wert“.
Was könnte das sein?
Smartphones, griechische Staatsanleihen, Zigaretten, Fachkräfte oder moderne Kunst?

Praktischerweise halten viele Notenbanken trotz der Verkäufe der letzten Jahrzehnte noch einige Goldvorräte.. Die Notenbanken könnten nun über Nacht erklären, alles Gold der Welt zu einem bestimmten Preis aufzukaufen.

Wie war das 1944?
Der US-Dollar-Trick als künftiges Weltgeld funktionierte nur, weil die Amis dem Rest der Welt etwas bieten mußten.
Und was haben sie geboten? Erdnüsse, Negersklaven oder Panzer?
Nee, das war irgendetwas anderes.

Später zogen die Gläubiger des US-Dollar die Stirn kraus, weil die Goldeinlösepflicht von Bretton Woods brüchig wurde.
Die Grande Nation roch den Braten und das Duo Rueff/De Gaulle ließ ein paar Dollares wieder umrubeln.
Welche Art Aktiva bevorzugte man in Paris?
Baumwolle, Whiskey oder Uran-Brennstäbe?
Nein, die depperten Franzosen holten das heim, was sich schon seit tausenden von Jahren bewährt hatte.

Damit würde der von den Notenbanken gezahlte Preis zum Marktpreis, in den Bilanzen würde das Gold auf einen Schlag wertvoller, und den dadurch entstehenden Gewinn könnten die Notenbanken umgehend an die Anteilseigner, also die Staaten, ausschütten.

Wo er recht hat, hat er recht, der Herr Stelter.
Über die Höhe der Goldaufwertung verlieren wir jetzt kein Wort, weil das ein Nebenthema ist.

Die Aufwertung von Gold und die Ausschüttung des dabei entstehenden Notenbankgewinns an die Staaten zwecks sofortiger Schuldentilgung dürfte folgende Effekte haben: Die Schulden der Staaten wären massiv gesenkt, die Inflationsrate dürfte deutlich anziehen und eine Entwertung der ebenfalls sehr hohen privaten Schulden bewirken. Die Grundlage für eine nachhaltige Erholung der Wirtschaft wäre gelegt. Natürlich müssten danach grundlegende Reformen eingeleitet werden um das Wachstum zu stärken und eine Wiederholung der Schuldenorgie zu verhindern.

Diese These zerlegen wir nochmals kurz.
Der riesige Zentralbankgewinn erhöht massiv die Aktivseite.
Das Geld aus dem Nichts – die Passivseite - welches aus lausigen Versprechen (Staatsanleihen, Devisenreserven usw.) besteht, die niemals eingelöst werden können, bekommt einen „glänzenden Anstrich“.
Wenn Dir das mit dem Gold nicht gefällt, nimm Tulpenzwiebeln, Muscheln oder Erdöl.
Und suche dann nach dem möglichen Fehler.

Der Nachteil ist die gewaltige Aufwertung, die nach und nach alle Preise mit nach oben zieht.
Schmerzfrei ist das nicht, aber immer noch die beste aller schlechten Lösungen.
Und – gaaaanz wichtig – wegen der geringeren oder gar entfallenen Schuldenlast können wieder neue Kredite erzeugt werden, da jetzt wieder Nachfrage entsteht und die Pferde nicht mehr zum Saufen gezwungen werden müssen, was ohnehin nie funktionierte.

Parallel dazu muß natürlich das zerstörerische Investmentbanking an die Wand genagelt werden. Glass-Steagall usw..
Wer zocken will, soll zocken, aber bitte auf eigenes Risiko.

Na, wie gefällt Dir diese Lösung. [[zwinker]]

Und nun noch zur Beschlagnahmung der deutschen Goldreserven.

Weil es damals zwecks Golddeckung des USD sinnvoll war.

Ebend!
Abgewandelt vom legendären Diether Krebs: „Ich hätte gern ein Pfund Nackend.“
Hoffentlich geht das jetzt durch die Rechtschreibkontrolle. [[lach]]

Neben den Köpfen hat das Amiland vor allem Patente, Verfahren, Technologien, Importwaren und Weltherrschaft bekommen..

Und was hat das jetzt mit dem Gold zu tun?
Stehen etwa Patente, Verfahren, Technologien und Importwaren in einer Notenbank-Bilanz?

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung