Grandioser Beitrag

nereus, Freitag, 10.02.2017, 15:02 (vor 2658 Tagen) @ Mephistopheles8082 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 10.02.2017, 17:58

Hallo Meph!

Du schreibst: Die gesamten in 70 Jahren seit Bestehen der BRD angesammelten Goldreserven von 3.433 t haben bei einem aktuellen Goldpreis von 37,17 €/g etwa einen Wert von 125 Mrd. € und entspricht etwa einem Fünftel der Target II-Forderungen. Das ist in etwa derselbe Betrag, den die Wirtschaft der BRD gegenwärtig in etwa 2 Wochen erwirtschaftet. Tolles Ergebnis: 70 Jahre schutteln und dann Reserven für gerade 2 Wochen!

Daß im Fall der Fälle das Gold exorbitant höher bewertet werden würde, kommt Dir natürlich nicht in den Sinn.
Warum hocken denn alle Staaten noch auf ihren Goldbeständen und einige stocken diese gar noch auf?

Was die Goldbugs, die auch gerne von einem Neustart fabulieren, weiterhin gerne verschweigen, ist, wenn die BRD mit diesen Goldreserven neu starten müsste, dann ginge das lediglich mit etwa 1/10 des heutigen Niveaus.

Das hätte ich dann doch mal genauer gewußt.
Inwiefern zehntelt sich da etwas?
Meinst Du die schwächelnde Verfügbarkeit über die deutschen Reserven oder einen gewaltigen Preissturz?

Eine Umstellung auf eine Goldwährung wäre also eine größere Katastrophe als WK II.

Warten wir’s ab.
Der Herr Stelter hatte da 2016 eine gute Idee, die hatte ein gewisser Herr Martin auch schon mal 30 Jahre zuvor.

Was die Goldbugs weiterhin gerne verschweigen, ist, damals nach WK II gelang der Neustart ohne eine einzige Unze Gold. Das hatten nämlich samt und sonders die Sieger beschlagnahmt.

Und warum haben die Amis das Gold beschlagnahmt?
Weil es so sinnlos war?

Deswegen reihe ich die Goldbugs ein in die allgemeine Verdummungsstrategie. Sie haben nicht die geringste Ahnung, wie ein faustisches Wirtschaftssystem dem Prinzip nach funktioniert.

Was ist denn ein faustisches Wirtschaftssystem?
Ein betrügerisches?

Physisches Gold war nie und wird auch in Zukunft, solange faustisches Wirtschaften andauert, für die Wirtschaft nicht erforderlich sein.

Was ist denn faustisches Wirtschaften?
Verträge schließen, ohne sich an die Vereinbarungen zu halten?

Ohne Bücher bzw. Buchführung geht dagegen gar nichts!

[[top]] Das muß jetzt auch mal belohnt werden, denn darauf muß man erst einmal kommen.

Die Rückführung der physischen Goldbestände wird sich für die Zukunft Deutschlands als genau so schädlich erweisen als der Ausstieg aus der Atomenergie.

Wahnsinn!
Erst geht alles ohne Gold, dann wird irgendetwas Faustisches an die Wand gemalt, weil wohl gerade ein Goethe-Werk aus dem Regal gefallen ist und dann wird die Rückführung als schädlich beschrieben.
Inwiefern ist denn die Rückführung einer unnützen oder minderwertigen Ware schädlich?
Kann da hochgiftiges Gold-Öl in Boden und Gewässer einsickern oder ist es gar radioaktiv verstrahlt? An der minderwertigen Bedeutung kann es schließlich nicht liegen, oder? [[freude]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung