FREIHEIT ist NUR dann möglich, wenn REGELN eingehalten werden! Alles andere ist Illusion.

Olivia, Donnerstag, 09.02.2017, 12:06 (vor 2568 Tagen) @ DT2619 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 09.02.2017, 13:47

"Hier" regt sich bestimmt nicht "jeder" darüber auf, daß man die Handy
nicht knacken oder abhören kann. Ich schon gar nicht. Ich stehe 100%ig zur
Datenprivatheit, sei es bei Emails, Bankgeheimnis, etc.

Ich schätze die Terrorgefahr als so singulär und so klein ein, daß ich
es guten Gewissens mit Benjamin Franklin halte. Wer die Freiheit aufgibt,
um Sicherheit zu gewinnen, wird beides verlieren.

...................

Der Grad der Freiheit hängt damit zusammen, wie gut sich die Einzelnen an die selbst gewählten REGELN halten! Bzw die Regeln der Staaten, in die sie "einreisen". Sind schwerwiegende Vermutungen da, dass einreisende Personen das nicht zu tun beabsichtigen oder dass sie versuchen, die GEWÄHLTEN Regeln außer Kraft zu setzen, dann ist der Staat VERPFLICHTET, genau zu prüfen, ob seine Vermutungen zutreffend sind oder nicht.

Darum geht es!

Das hat leider unsere Kanzlerin auch nicht verstanden. Sonst hätte sie so ein Chaos wie 2015ff nicht angerichtet. Wobei ich immer noch hoffe, dass sie es nicht aus Dummheit, Ignoranz und Naivität gemacht hat, denn das wäre erst recht eine Katastrophe.

Sie hat REGELN und VEREINBARUNGEN bewusst verletzt - die Frage WARUM und warum das von fast allen Parteien getragen wird, die wird hoffentlich irgendwann zufriedenstellend von integeren Historikern geklärt werden.

Wenn Dir die Regeln nicht gefallen, dann musst du dahin gehen, wo dir die Regeln besser gefallen oder versuchen, sie zu ändern. Wenn du Änderungen versuchst, dann musst du damit rechnen, dass die "Gegenseite" versucht, dich daran zu hindern.

Etlichen unserer "Gäste" gefallen viele unserer "Regeln" nicht. U.a. eine Regel, nach der Frauen nachts alleine ausgehen dürfen. In Anbetracht der Tatsache, dass der Staat nur "begrenzt" auf der Einhaltung "unserer" Regeln besteht, haben inzwischen viele Frauen das NEUE REGELWERK akzeptiert und verhalten sich entsprechend. D.h. sie vermeiden es, nachts durch Gegenden zu gehen, in denen "andere" ihre eigenen Regeln durchsetzen (Überfälle, Vergewaltigungen etc.).

DARAUF läuft es immer und immer wieder hinaus.

Die "Kontrolle" der Facebook-Eintragungen ist nur eine weitere Methode zu versuchen, "Regeln"/"Wertemuster"/"Einstellungen" abzugleichen bzw. zu kontrollieren.

Im Übrigen ist die Vorstellung von "Privatheit" inzwischen eine reine Illusion. Die technischen Möglichkeiten sind einfach viel zu weit entwickelt. Ob und wie man das "zurückdrehen" kann oder könnte, das entzieht sich meinen Vorstellungen. Bisher sehe ich, dass ein brillanter, IT-Aktivist, Aaron Schwartz (die Sendung "Tot eines Internetaktivisten" ist leider nicht mehr abrufbar, daher nur Wiki https://de.wikipedia.org/wiki/Aaron_Swartz) inzwischen tot ist. Zwei weitere "Aktivisten" müssen beständig hoffen, dass ihr Recht auf Asyl verlängert wird und ihnen in der Zwischenzeit "nichts passiert". Die Auseinandersetzung mit gewissen Themen kann lebensgefährlich sein (27+ belgische Zeugen, xx kooperationsbereite Bänker, x Zeugen während des Wahlkampfes in den USA).

Diesen Realitäten wird man sich stellen müssen.
Öffentlichkeit, Öffentlichkeit, Öffentichkeit. Über alles, was öffentlich wird, können wir uns freuen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung