Versuch einer Antwort

Spinocita, Mittwoch, 08.02.2017, 14:00 (vor 2621 Tagen) @ Andudu6703 Views

Hallo Andudu,

zunächst Dank für Feedback, auch für den Link zu Games of Throne.

Du hast schon Recht, dass man das ca. 300 Seiten Pamphlet studieren muss.
Aber warum nicht die Kritiker stärken?
Oder überhaupt das Paket kritisch hinterfragen...

Nach allem, was ich seit ca. 2015 spätestens beobachte, ist die UNO keineswegs mehr eine vertrauenswürdige Institution. Ihre Migrationsagenda kam zB zuallerletzt auf Deutsch online, obwohl der Resettlement Anschlag vor allem Deutschland gilt. Warum überhaupt zwangsweise 4 mio Syrer resettelt werden sollen, das ist nochmal ein anderes Kapitel. Dass sich die UNO um ihr eigenes Genozid Gesetz nicht schert, liegt auf der Hand. Ergo ist es höchst angebracht, jeden Plan der UNO - und wer auch immer noch dahinterstecken mag - zu durchleuchten und kritisch zu hinterfragen: Ist es nur viel Papier mit Schönschreib? Oder doch mehr dahinter...

Die Abgeordnete aus Australien in dem 15 min Video wirkt auf mich nicht wie eine durchgeknallte VTlerin.

Ich registriere, dass das Paket im Sept 2015, also ein durchaus geschichtsträchtiges Datum, unterzeichnet wurde, aber sehr still und leise und ohne groß durch die Medien getrieben worden zu sein. Seither vernimmt man auch kaum etwas, ausser die vielen kleinen Zeichen ohne weitere Erklärung. Und einer Art Globalistenklabauk-Veranstaltung ebenso im Sept 2015 in NYC, bei der kurioserweise auch der seltsame Papst auftauchte.

In Europa herrscht diesbezüglich ziemliche Stille. Bei konjunktion.de habe ich ein wenig Diskussion gefunden.

Die kritischen Stimmen aus den USA kommen wohl auch daher, dass dort bereits einiges viel stärker im Alltag präsent. Bei Gelegenheit suche ich ein paar Beispiele raus. Momentan nur dies hier, das Wildlands Project, es ist auch ein weiterer Verweis drinnen zu einem Forbes Artikel Earth Future Forbidden Zones

http://truthstreammedia.com/2013/07/31/future-earth-agenda-21s-forbidden-zones/

Wenn man sich gleichzeitig die gezielte Verarmung in den USA ansieht, etwa hier die Zustände in Kalifornien, und es handelt sich um Amerikaner, nicht um Migranten (bekam diesen Hinweis auch von einem Kalifornier), bei gleichzeitigem Wissen um die Bemühungen unter Obama, Land zu beschlagnahmen, sollte man schon die Ohren spitzen und die Augen aufmachen, was die mit ihrer Agenda denn nun wirklich so vorhaben...

https://images.search.yahoo.com/search/images?p=california+tent+cities&fr=yfp-t&...

Bei Hinterfragung hätten wir schon vor 10 Jahren ahnen können, spätestens ob der ominösen Rede von Sarkozy 2008, dass etwas im Busch. Genauso meine ich zu ahnen, dass hier etwas im Busch. Letztlich sind es nur Puzzlesteinchen, aber die Invasion, die Enteignungspläne ganz massiv in Italien, aber detto in Schweden oder Frankreich oder auf Mallorca (findet man fast nur, wenn man wie ich diese Sprachen liest und stöbert), und sonstige Entwicklungen seit Lehman könnten langfristig gesehen ja zusammenpassen. Und nicht unbedingt im Sinne von ökologischer Nachhaltigkeit für die breite Masse, sondern nur für das 0,0001% gedacht sein.

Höre mal in die 15 min Rede der australischen Abgeordneten rein.

Saluti
Spinocita


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung