"Game of Thrones", schau mal, passt ins Bild

Andudu, Mittwoch, 08.02.2017, 11:45 (vor 2630 Tagen) @ Das Alte Periskop7339 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 08.02.2017, 11:59

ich kenne die Serie nicht, aber sieh mal was ich gefunden habe:
http://www.timesofisrael.com/the-jewish-legacy-behind-game-of-thrones/

Den Hinweis auf den jüdischen Hintergrund sucht man in der deutschen Wikipedia übrigens vergebens, man ahnt es nur, weil David Benioff früher David Friedman hieß (und sehr viel jüdischer kann man nicht heißen :-)

Ich gehe aber nicht unbedingt davon aus, dass Verschwörungen so tief reichen.


Maurice Druon etwa, der GoT wohl mit angeregt hat, kämpfte in seiner Freizeit für die Reinheit der französischen Sprache. Damit wäre man jetzt nicht unbedingt Förderungsanwärter bei Soros :-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Maurice_Druon

Wenn es eine, ich will sie mal ultrazionistisch nennen, Verschwörung gibt, geht sie von einer überschaubaren Gruppe aus.

Das Problem ist grundlegend vermutlich ein interkulturelles, begründet in der Mehrfachidentität der Juden. Sie haben eine sehr eigene Religion, sehen sich als eigene Rasse, leben aber seit Jahrhunderten weltweit verstreut. Sie hängen also an den Ländern in denen sie geboren wurden, ohne sich zugleich wirklich heimisch und sicher zu fühlen.

Das führt zu der Forderung jederzeit überall hin zu dürfen (mind. aber nach Israel). Das führt zu einem Kulturrelativismus (ala "wir können überall leben"), zu einer Nationalstaatsfeindlichkeit ("wenn die ihr eigenes Ding machen wollen, grenzen sie uns aus") während man selbiges auf die eigene Kultur aber nicht angewandt wissen will. Schon Stalin jagte deshalb den
https://de.wikipedia.org/wiki/Wurzelloser_Kosmopolit

Verstärkt wird das dadurch, dass Juden sehr intelligent und fleißig und teilweise reich sind. Sie sind im Bankgewerbe (Goldman Sachs-Blankfein, Rothschild usw), sie sind in Hollywood, sie sind Rechtsanwälte, Ärzte und Forscher, sie sind in den neuen Medien (Facebook-Zuckerberg), sie sind in den alten Medien und verfügen überdies über zahlreiche explizit jüdische Netzwerke (AIPAC etc.).


Man könnte sie auch, wie Kalergi, als "eine neue Adelsrasse von [Geld und ] Geistesgnaden" bezeichnen.

Aus jüdischer Sicht ist Multikulturalismus also was Tolles, solange es die jüdische (oder wenigstens westliche) Kultur betrifft.

Die Verschwörer scheinen aber konsequent einen Schritt weiter zu gehen, was man daran erkennt, dass sie traditionelle Judenfeinde in den Multikulturalismus einbeziehen und gegen Weiße hetzen, zu denen sie letztlich ja auch selbst gehören.

Die kognitive Dissonanz (Israel vs. Multikulti-Weltstaat) scheinen sie dahingehend auflösen zu wollen, dass Israel (bzw. einige Oligarchen darin) diesem Weltstaat vorstehen (indem sie alle anderen Länder massiv schwächen, zersetzen und ideologisch kontrollieren). Während der allergrößte Teil der Juden in Israel lebt, bzw. außerhalb in gated communities (weil sonst gefährdet). Auf dem Weg dahin übergehen sie auch Interessen der Juden außerhalb Israels (die nicht unbedingt in den nahen Osten wollen oder in gated communities leben), selbst mit Israels Regierung müssen sie sich dafür nicht abgestimmt haben.

Das ist das einzige einigermaßen widerspruchsfreie Bild, welches ich aus den komplexen aktuellen Entwicklungen derzeit kondensieren kann und ärgerlicherweise ist es dem Bild, welches die (angeblich gefälschten) Protokolle vorzeichnen, zumindest sehr ähnlich.

Noch vor wenigen Jahren hätte ich das nicht für möglich gehalten.

Ich hoffe sehr, dass die ihre Macht und unsere Dummheit überschätzen. So oder so ein extrem gefährliches Spiel.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung