Doch, es ist kompliziert.

nereus, Mittwoch, 08.02.2017, 09:06 (vor 2686 Tagen) @ Mephistopheles7333 Views

Hallo Meph!

Daher werfen wir erneut einen Blick in „Superlogen regieren die Welt“ zur Freude viele Mitleser und Diskutanten. [[freude]]
Diesmal jedoch in Teil 3 und hier geht es u.a. um die Hintergründe zum 2. Weltkrieg.
Das wird natürlich auch wieder für blassierte Reaktionen sorgen, aber sei’s drum.
Wir wollen schließlich nicht immer nur im eigenen Saft kochen – alles schon bekannt -sondern etwas Neues hören, nicht wahr. [[zwinker]]

Also, auf geht’s zu Seite 182.

Der 2. Weltkrieg – ein Krieg der Zauberer?
Sie ist vorstehend schon angeklungen, und sie ist wohl die ungeheuerlichste These Magaldis und seiner vier Mitstreiter, eine These, an der sie jedoch ihr ganzes Buch hindurch unerschütterlich festhalten. ..
Hitlers Nationalsozialismus genauso wie Mussolinis Faschismus war ein machtpolitisches Großexperiment der oligarchischen Urlogen.
Und nur durch das beherzte militärische Eingreifen der demokratischen Ur-Logen unter Führung von US-Präsident Franklin Delano Roosevelt, d.h. durch die äußerst blutigen Schlachten und den furchtbaren Bombenterror des 2. Weltkrieges, konnte diesem „misslungenen„ Experiment ein Ende bereitet werden!

Das kesselt!
Doch ist es auch wahr?
Rothkranz zeigt sich skeptisch und schreibt:

Wir sind bis auf weiteres außerstande, diese These zum Nennwert zu akzeptieren, denn da bleiben doch noch allzu viele Fragen offen. Andererseits muß man zugeben, daß sie eine erstaunliche Vielzahl von Tatsachen einigermaßen schlüssig erklären würde, die im heute weltweit verbreiteten Geschichtsbild einfach nicht passend unterzubringen sind .. und daher .. gewöhnlich ausgeblendet werden.

Lange Rede, kurzer Sinn. Was bringen die Enthüller nun als Fakten!
Magaldi & Co. bringen zunächst Bekanntes und schleichen ein wenig wie die Katze um den heißen Brei, wo von Hermann Görings Kontakten zu verschieden freimauerischen Finanziers und Industriellen gesprochen wird, die selbst Ur-Logen Mitglieder gewesen sein sollen. Es werden aber keine Namen genannt.
Das Ziel der Oligarchen-Fraktion soll gewesen sein:

Tatsächlich wünschten diese neoaristokratischen Freimaurer, welche die Machtergreifung sowohl der italienischen Faschisten als auch der deutschen Nazisten begünstigt hatten, keinen Weltkrieg und noch viel weniger einen Konflikt gegen das nazistische Deutschland, in den die Vereinigten Staaten verwickelt würden.
Was sie gewünscht hatten, war die Ausbreitung faschistischer Regimes in Italien, Deutschland und anderen europäischen Nationen, in der Hoffnung, daß ein vergleichbarer (wenn auch nicht identischer) oligarchischer und elitärer Rückschritt der Regierungsform sich auf den ganzen Westen einschließlich der USA ausdehnen könne.

Als Wendehals hätte hier vor allem Winston Churchill agiert.

Churchill .. sei zwar vorher konservativ und faschismusfreundlich gewesen, habe sich aber nach dem Münchener Abkommen von 1938 irgendwie einen Ruck gegeben, um F.D. Roosevelt, dem Anführer der fortschrittlichen .. Freimaurer, die Mitarbeit jener gemäßigten und konservativen Sektoren (settori) der britischen und europäischen Freimaurerei anzubieten, die nicht mehr länger in irgendeiner Weise die imperialistische, blutrünstige und kriegshetzerische Abdrift des Nazifaschismus mittragen mochten.

Das hätte auch aus dem Staatsbürgerkunde-Unterricht der verblichenen DDR kommen können und daher kann sich der Verfasser der Ur-Logen Übersetzung und Zusammenfassung auch Folgendes nicht verkneifen.

Wer um die wohldokumentierte existentielle Abhängigkeit Churchills von dem mit ihm befreundeten amerikanisch-jüdischen Großspekulanten und Multimillionär Bernard Baruch weiß, bei dem er tief in der Kreide stand, wird spätestens hier ernüchtert feststellen, daß Magaldi und seine Mitautoren uns ihre Geschichte zumindest aus einer bedenklich eindimensionalen Perspektive heraus erzählen. .. Allerdings ist wahr, daß der selbe Baruch auch einer der wichtigsten Berater Roosevelts war und von ihm sogar zum quasi allmächtigen Leiter der gesamten Kriegswirtschaft der USA ernannt wurde!

Das Geschehen wird dann mit Goethes Zauberlehrling verglichen, der den Besen nicht mehr stoppen konnte.
Magaldi vertieft das in diesem Satzmonster.

Auf der anderen Seite, derjenigen eines Dritten Reiches, das sich immer mehr einem blutrünstigen und titanischen Rückschritt verschrieben hatte, der von einer magisch-esoterischen, wütend antifreimaurerischen Ideologie (Magaldi spricht selbst von Matrix) inspiriert wurde, und ab da auch jeglicher offiziösen freimaurerischen Antikörper beraubt war (die, soweit konservativ und oligarchisch, das Nazi-Regime bei seinem Aufstieg und seiner Festigung unter der klugen Regie des Freimaurers Hjalmar Schacht und einige seiner Brüder aus der Londoner City und von der Wallstreet begleitet hatten), brach sich die schreckliche, unmenschliche Version einer ganz anderen Endlösung Bahn.

Jetzt wird es sehr spannend, denn nun gelangen wir zum Fundament der gegenwärtigen Weltherrschaft!
Nach dem also die Nazis das Schreckliche am Horizont aufscheinen ließen ..

.. diese selben Kreise, die bisweilen entfernt oder unmittelbar jüdischer Abstammung waren, bisweilen auch nicht, die aber jedenfalls in den propagandistischen Flüchen gegen die Demo-Pluto-Judäo-Maurerei symbolisch miteinander verbunden und verbindbar waren, zu bestrafen.

Was Rothkranz dazu ausführt, lasse ich jetzt mal außen vor, denn dort wird ein Bereich betreten, der nicht frei debattiert werden darf, wie der Autor selbst einräumt.

Viel interessanter ist dagegen das Eingeständnis der Brüder, daß eine gewisse Anzahl „jüdischer Geldsäcke“ dem Gröfaz den Weg geebnet haben.
Das gab es bislang im offiziellen Sprachgebrauch noch nicht, außer bei den ultrarechten und superbösen V-Theoretikern.
Die schlauen Hochgrade, die doch angeblich wissen, was gut und schlecht für die Welt ist, sollen das Endziel aber nicht gewußt haben und rissen erst kurz vor Schluß das Ruder herum.

Kurzum, auch das Bruder-Quartett oder Quintett kann oder will über diesen großen Schatten nicht springen, denn dann würde es den eigenen Ast absägen.
Nichtsdestoweniger blitzen ein paar aufschlussreiche Hinweise auf.

Friedrich Nietzsche, wie schon gezeigt, eines der Idole von Frater Krnos (Brzezinski) .. war zugleich das Idol des italienischen Faschismus ..
Wladimir Iljitsch Lenin, Gründer der ebenfalls reaktionär-antidemokratischen Ur-Loge JOSEPH DE MAISTRE, hat seinerzeit gegenüber den italienischen Sozialisten erklärt:
„Ihr Sozialisten seid keine Revolutionäre. In Italien gibt es nur drei Männer, welche die Revolution machen können: Mussolini, D’Annunzio, Marinetti“, also exakt die Oberhäupter des Faschismus!

Da fällt mir doch glatt das Zitat ein: „Der neue Faschismus wird sagen ich bin der Antifaschismus .. „.

Obwohl es nicht weniger als drei auf deutschem Boden gegründete und auch vorrangig auf deutschem Boden aktive Ur-Logen gab, nämlich VALHALLA, PARSIFAL und DER RING, wurden diese drei von den Nationalsozialisten im Gegensatz zu den Logen der gewöhnlichen Maurerei NICHT aufgelöst.
..
Derselbe jüdische Baron von Schröder, bei Hitlers Machtantritt erst 44 Jahre alt, konnte bis zum bitteren Ende des Dritten Reiches 1945 ungehindert seine extrem vielfältigen Geschäfte besorgen und bildete eine der größten wirtschaftlichen Stützen des NS-Staates. .. Der Talmudist von Schröder wurde mysteriöserweise von der alliierten Siegerjustiz verschont und lediglich von einem deutschen Gericht zu einer Geldstrafe verurteilt, der Freimaurer von Papen in Nürnberg freigesprochen.

Waren die denn wichtig?

die eigentliche Amtseinsetzung Hitlers bereits am 4. Januar 1933 just in der Kölner Villa desselben jüdischen Barons von Schröder stattfand, im Beisein von Heinrich Himmler, Rudolf Hess, aber auch eines gewissen Franz von Papen, über den Magaldi uns einiges zu berichten hat.
„Aus den Archiven der (Ur-Loge) GHEDULLA geht auch hervor, daß der katholische Freimaurer und Malteserritter Franz von Papen (1879-1969), ein zwielichtiger (ambiguo) konservativer und elitärer Statist als deutscher Kanzler vor der Ankunft Hitlers .. der als deutscher Botschafter zuerst nach Österreich und danach in die Türkei entsandt worden war .. während des Einweihungsritus von (Angelo) Roncalli vom Herbst 1940 in der Istanbuler Niederlassung als „besuchender Bruder“ zugegen war.
In Wirklichkeit war von Papen ein Freimaurer mit tausend Facetten und stand in spezieller Beziehung zur vatikanischen Kurie ..

Der künftige Papst wurde in die Loge eingeweiht! Nun denn.

Das soll genügen, auch wenn es noch viel mehr zu zitieren gäbe.
Hast Du jetzt alles auf dem Radar oder stellen sich da noch ein paar Fragen, abgesehen von den offenen Punkten zum Hologramm?
Ich finde das nicht so einfach, weil sich ein unglaubliches Beziehungsgeflecht offenbart und dennoch ein roter Faden erkennbar wird. Ähnlichem Dickicht begegnet man wenn man sich mit Terrorismus, OK und internationalen Beziehungen beschäftigt.

Und so etwas willst Du dem Steuerzahler aufbürden, um den Aktionismus eines Herrn Soros zu erklären?

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung