Menschen mit abweichender Meinung sind Sektierer?

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Montag, 06.02.2017, 15:34 (vor 2716 Tagen) @ Leserzuschrift3432 Views

Die Impfgegnersekte wird sich von Fakten nicht ablenken lassen - die
anderen können ja mal bei der WHO nachlesen:
http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs286/en/
Falls denn wirklich noch Fragen zur Sinnhaftigkeit der Impfung bestehen
sollten.

Eine Gruppe von Menschen, die ganz einfach anderer Meinung ist, als man selbst, pauschal mit dem Begriff "Sekte" zu titulieren, zeugt von einem Mangel an Toleranz und einer gewissen Borniertheit gegenüber Andersdenkenden. Wer sich impfen lassen möchte, weil er an die gesunderhaltende Wirkung dieser Maßnahme glaubt, soll das tun. Problematisch wird es schon, wenn Eltern für ihre unmündigen Kinder entscheiden müssen. Wenn aber die Regierung über die körperliche Unversehrtheit von erwachsenen Menschen entscheiden will, hört bei mir jedes Verständnis auf. Das sind Zustände wie sie in Diktaturen vorherrschen.


Und ich bete für die armen Kinder der Impfgegner.
Denen droht völlig ohne Not schreckliches Leid.

Seit wann sind Kinderkrankheiten "schreckliches Leid"? Bis auf ganz wenige Ausnahmen verlaufen die Masern bei Kindern ohne jegliche Probleme und erzeugen, ganz im Gegensatz zur Impfung, tatsächlich lebenslange Immunität.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung