Nicht wirklich

Andudu, Montag, 06.02.2017, 13:45 (vor 2718 Tagen) @ nemo7277 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 06.02.2017, 14:16

Selber denken ist anstrengend, deshalb tun es ja so wenige. <img src=" />

Mit diesem Traum bist du
nicht alleine...

Natürlich nicht. Aber solche Filme sind fast immer unrealistischer Blödsinn.

Die natürliche unterwürfige Sexdoll wäre ein Traum für Männer, aber schon aus Material-, Robotik- und Kostengründen weit, weit weg. Noch viel weiter als bloße KIs.

Ob sie ethisch zu rechtfertigen wären, ist noch ein ganz anderes Problem.

Es kann kein universeller Ausdruck von Leben sein, weil vermutlich

viele

Tiere (zumindest niedere) kein Bewusstsein haben, Pflanzen schon gar

nicht

(die leben aber auch).


Ach ja? Ab wann genau hat denn ein Lebewesen Bewusstsein? Und wie
willst du das messen?

Man kann es experimentell feststellen oder sich zumindest annähern. Mindestvoraussetzung ist aber das Vorhandensein eines entsprechenden "Rechenapparates", also eines Gehirns (und das geht Pflanzen und z.B. Bakterien nunmal ab, während z.B. Milben und Würmer vermutlich schlicht nicht genug davon haben).

Da bist du nicht auf dem aktuellen Stand:
Alles nur eine Frage der Technik. Aber zugegeben: wir wissen und

können

noch sehr wenig.


Das ist einfach nur wissenschaftliche Mogelei. Ein Mix aus echten Zellen
und künstlicher DNS. Das ist aber nicht „Leben erschaffen“.

Nein? Ab wann ist es das denn? Und warum sollte das prinzipiell nicht gehen?

Eine biologische Zellwand herzustellen, wenn man die Struktur kennt, ist vermutlich nur eine Frage des Aufwandes und der Kosten.

Hat man eine Zelle hergestellt und mit DNS geimpft, kann daraus per Zellteilung ein ganzes Lebewesen wachsen, wenn man das richtige DNS-Programm mitgegeben hat. Ich weiß nicht, wie weit die Wissenschaft davon noch entfernt ist, aber es sollte theoretisch machbar sein.

Irgendwann wenn dieser Trend vorbei ist wird es wieder unheimlich
angesagt sein, selber zu denken. Selbst zu denken ist der ultimative
Luxus.
Aber das weiß man erst, nachdem man es aufgegeben hat. [[zwinker]]

Du gehst von den falschen Prämissen aus. Ich schrieb ja schon weiter oben, dass man vermutlich keine menschenähnlichen KIs bauen wird. Aus dem einfachen Grund, weil die dann auch so wären wie Menschen, sie würden Lohn fordern und Freizeit und gleiche Rechte, eben weil sie auch Emotionen hätten. Der Vorteil einer Maschine wäre also dahin.

Man wird (zumindest am Anfang) KIs konstruieren, die uns lästige Arbeiten abnehmen und (im Ggs. zu uns) Spaß daran haben. Und das ist in Ordnung, wir rennen ja auch nicht mehr mit der Sense übers Feld, sondern überlassen z.B. die anstrengende Ernte den Maschinen.

Ich bezweifle auch, dass wir aus dem Stegreif eine KI hinbekommen, die uns gleichwertig oder gar überlegen wäre. Das Gehirn ist ein ultrakompaktes und kompliziertes Ding und per harter Auslese über Millionen von Jahren entstanden.

Trotzdem nutzen es die wenigsten Menschen, um rational damit zu denken, schon jetzt. Also mal bitte nicht so einen Kulturpessimismus. :-)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung