Ich habe viele Masernerkrankungen erlebt, aber keinen Todesfall

Mephistopheles, Montag, 06.02.2017, 07:48 (vor 2716 Tagen) @ Griba3838 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 06.02.2017, 17:19

Denn im Kindesalter Infizierte sterben zu 20 % oder haben anschließend
schwere Defekte,

Bei mir in der Grundschulklasse hatten alle Masern. Auch in der Parallelklasse. Geimpft war keiner.
Gestorben ist kein einziger. Erkennbare Defekte danach hatte auch keiner.

Erwachsene sterben bei einer Masern-Erstinfektion fast
immer.

Das habe ich gerüchteweise auch vernommen. Ich habe aber niemals einen Erwachsenen erlebt, der Masern bekommen hätte. Anscheinend hatte man früher einen Trick drauf, der die Erwachsenen bereits im Kindesalter immunisierte, so dass sie gar keine Masern bekommen konnten. [[smile]]

Selbst der (Lebend-)Impfstoff ist nicht ohne und kann in seltenen
Fällen zu einer Masern-Infektion führen.
Es ist dabei völlig schnurz, ob es sich hier um ein Virus, Bakterium oder
anderes infektiöses Agens handelt.

Ebenfalls sehr häufig tödlich gehen Erstinfektionen an Tetanus,

Und wie sollte man eine solche bekommen?

Diphterie und Poliomyelitis aus. Auch diese Impfungen sind entsprechend
sinnvoll, da hochwirksam.
Unklar bleibt in all diesen Fällen aber, wie lange der Impfschutz
anhält.

Wenn das unklar bleibt, woher weiß man dann, ob es tatsächlich einen Impfschutz gibt? Vielleicht hätten die Geimpften sich auch ohne Impfschutz überhaupt nicht infiziert, oder, sie haben sich infiziert, die Infektion ist aber bei ihnen symptomlos geblieben?

Es gibt dagegen aber auch eine Reihe sinnfreier, z.T. sogar gefährliche
Impfungen.
Also kritisch sein, aber die Kirche im Dorf lassen.[[nono]]

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung