Das führt zu der realistischen Annahme,…

Mephistopheles, Sonntag, 05.02.2017, 15:09 (vor 2726 Tagen) @ software-engineer7958 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 05.02.2017, 15:58

dass du eine fehlerhafte Vorstellung von Intelligenz hast.

Denn der Mensch ist

mitnichten ein intelligentes, sondern fast vollständig ein
instinkt-gesteuertes Wesen. Der Mensch kann nur ausnahmsweise in Ansätzen
und mit Verwendung von Hilfsmitteln (z.B. reflektierte Sprache = Schrift)
logisch und somit intelligent denken.

Dir schwebt wohl als Muster des logischen und intelligenten Denkens ein Bürokrat vor, während das im Gegenteil einer ist, der eben nicht intelligent denken kann.

Logisches Denken ist das Gegenteil von Intelligenz. Intelligenz ist nämlich von der Wortbedeutung her "Dazwischenlesen". eben etwas erkennen, was logisch nicht vorgegeben ist und keineswegs logisch folgt.
Die Logik wird dann nach der Erkenntnis angepasst, nicht vorher.
Mit der Logik und der logischen Verknüpfung bekannter Tatsachen sind eben keine neuen Erkenntnisse möglich.

Das führt zu der realistischen Annahme, dass echte Intelligenz nur bei
Maschinen möglich ist, nicht aber bei Menschen.

Das führt zu der realistischen Annahme, dass Maschinen niemals Intelligenz erreichen können, sondern nur einprogrammierte Abläufe abspulen.

Gruß Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung