Trotz "Ur-Wahlen" immer die selben Kandidaten

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 04.02.2017, 15:53 (vor 2715 Tagen) @ Falkenauge2440 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.02.2017, 16:05

Die Wähler haben nur die Wahl zwischen den von den Parteien aus ihren
Mitgliedern nominierten Direktkandidaten und zwischen den von den Parteien
aufgestellten Kandidatenlisten. 40 % der Abgeordneten kommen schon über
einen sicheren Listenplatz der Parteien in das Parlament. Sie stehen also
schon vor der Wahl fest, werden gar nicht von den Bürgern, sondern
praktisch von den Parteien bestimmt, in denen nur 2,4 % des Volkes
organisiert sind.

Manche Parteien, z.B. "Die Grünen", veranstalten deshalb sogen. "Ur-Wahlen", bei denen alle Parteimitglieder über die Kandidaten abstimmen können. Interessanterweise kommen aber trotzdem immer wieder die selben Kandidaten zum Zug.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung