Was es bringt, für die richtige Seite in den Wahlkampf zu ziehen

Monterone, Samstag, 04.02.2017, 11:06 (vor 2627 Tagen) @ Monterone3406 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 04.02.2017, 11:32

Hallo nereus,

Emmanuel Macron bringt es zu mehr Erwähnungen in der Presse als seine drei linken Konkurrenten zusammengenommen, Jean-Luc Mélenchon, Arnaud Montebourg und Benoît Hamon.

[image]

War das nicht schon immer so, daß Rothschild und die Hochfinanz für gute Presse gesorgt haben?

Diese Beobachtung sollte man auf die BRD übertragen, um zu ahnen, wo man die großen Förderer von Angela Merkel und Martin Schulz findet.

Frankreich hat wie so oft auch in diesem Punkt den Vorzug größerer Klarheit.

Alain Minc, Bernard Kouchner, Daniel Cohn-Bendit und Jacques Attali haben inzwischen deutlich gemacht, sie würden Macron unterstützen bzw. seinen Aussagen zustimmen.

Liste der Unterstützer und Beschützer Emmanuel Macrons: https://www.franceinter.fr/politique/qui-soutient-emmanuel-macron

Was man am Beispiel des Rothschild-Manns Macron feststellen kann, muß man auf alle Abgeordneten übertragen und erkennen, wer genau ihre Zuhälter sind. Danach versteht man endlich, warum die Dinge sind, wie sie sind, und weshalb sich unter den gegebenen Umständen so schnell nichts ändern wird.

Die Demokratie als eine Art Hurenregiment oder parlamentarisch camouflierte Mätressenherrschaft zu verstehen, führt zu sehr interessanten Einsichten, die sich Tag für Tag bestätigen.

Monterone


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung