Interessant - da haben wir verschiedene Wahrnehmungen

Kurz_vor_Schluss, Freitag, 03.02.2017, 11:55 (vor 2729 Tagen) @ XERXES5695 Views

https://www.youtube.com/watch?v=3PFKvGwcTTQ

Moin Perserking,
hör Dir die Rede mal an - ich übersetze:

Gleich zu Beginn wird die "aggressive action of Russia" verurteilt. Dies sei leider die Wiederholung von vielen früheren Vorkommnissen ähnlicher Art. Man wolle doch die Beziehungen zum Ivan verbessern. Aber - die schlimme Situation im Donbas verlange die klare und starke Verurteilung russischer Aktionen.
Blablabla über die armen Zivilisten.... und dann:
Diese Eskalation müsse stoppen! Die USA stünden an der Seite der Ukraine, welche seit drei Jahren unter russischer Okkupation und militärischer Intervention litten. Die Krise könne erst gelöst werden, wenn Russland und die Separatisten die Souveränität der Ukraine achteten.
Doch nicht nur der Osten der Ukraine leide unter russischer Aggression: Die USA verurteilen die Okkupation der Krim durch Russland. Krim ist ein Teil der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland bleiben in Kraft.
Blablabla - das Minsk Abkommen muss umgesetzt werden, die armen Zivilisten in der Ost-Ukraine - Russland und Separatisten müssten das Minsk II Abkommen achten etc. pp.
die USA gehen davon aus, dass die Gruppen, die die Gewalt beeinflussen, insbesondere Russland, zu einem Ende der Kampfhandlungen beitragen werden.

Wattebäuschchen? Aus Stahl vielleicht.
Kein Wunder, dass die Saker-Community ernüchtert ist.
http://thesaker.is/there-we-go-the-us-blames-russia-for-the-ukronazi-attack-on-the-donb...
Was auch manchen hier ganz gut täte, denkt
K_v_S

--
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.
Karl Valentin


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung