ein paar Zeilen dazu

nereus, Mittwoch, 01.02.2017, 16:26 (vor 2674 Tagen) @ Andudu5114 Views

Hallo Andudu!

Du schreibst: Da kommt mir ein Gedanke: die Monarchie früherer Zeiten war (weltweit betrachtet) eigentlich auch eine Oligarchie. Eine Oligarchie des Adels, welche die Welt in Interessengebiete gliederte und jedem höherem Mitglied eines zur absoluten Herrschaft übertrug (abstrakt organisatorisch gesehen, historisch war es vermutlich sehr viel chaotischer und eher ungeplant).

Das ist nicht falsch, aber ich füge noch etwas Wesentliches hinzu.
Ein recht bekannter Mann hat mal gesagt: "Gebt dem Kaiser, was des Kaiser ist und .."

Das ist ziemlich eindeutig und gab in dieser Hinsicht auch die Leitlinien für die Monarchen vor. Als Gottes Geschöpfe haben sich ALLE zu unterwerfen, unabhängig diverser irdischer Hierarchien.
Damit steht auch der König unter seinem Gericht und hat sich entsprechend zu benehmen. Es soll Monarchen gegeben haben, die das sehr verinnerlicht haben.
Muß aber schon eine Weile her sein. [[zwinker]]

Die Weltregierung repräsentiert die Kompromisse der ansonsten lokal alleinherrschenden Logenmitglieder. Damit wäre ein Widerspruch (Nationalstaat vs. Weltregierung) verschwunden!

Die entscheidende Frage ist, auf welcher Grundlage eine solche Weltregierung errichtet wird. Wie da etwas verwaltet wird ist zunächst recht belanglos.
Entscheidend ist, welcher Geist durch die Säle und Hallen der Paläste weht.
Geist regiert Materie!

Es kann nur einen Grund geben, warum die die Veröffentlichung unterstützten: sie sind selbst nicht mit auf der Gewinnerseite.

Schwierige Frage, es könnte so sein.
Das Finanzdesaster ist unmöglich zu übersehen und der Konfliktwille gewisser Leute auch. Das verströmt äußerst giftige Dämpfe, die schmerzhaft in die Nase ziehen.
Vielleicht können wir auch froh sein, daß diese Leute schon ziemlich alt sind.
Da soll in manches Herz wieder etwas Wärme strömen – sagt man.

Das würde Trump in die Nähe der bekämpften Talmudisten rücken, wegen seines Schwiegersohnes Jared Kushner, seines Zeichens selbst Spross einer (angeblich orthodoxen) Milliardärsfamilie.

Wo die Liebe halt hinfällt.

Ist Jared eine Rückversicherung, ein Zufall ("wahre Liebe" etc.) oder repräsentiert Trump/Jared eine Fraktion der Talmudisten? Kushners Einfluss auf Trump scheint zumindest nicht gering zu sein, wenn man Trumps Äußerungen zu Israel anschaut. Seiner geringen Beliebtheit in der zum Teil jüdisch dominierten amerikanischen Presse hat es aber nichts genutzt, nicht mal sein faktischer Kniefall vor AIPAC. Was mir schon zu denken gibt.

Sehen wir es mal so.
Die Kiste im Nahen Osten steckt komplett im Dreck – auch für die Israelis.
Kurzzeitige Lösungen – die keine waren - wurden immer über regionale Kriege gelöst.
Das kann auf Dauer nicht funktionieren, zumal die Welt immer schneller zusammen wächst.
An diesem Widerspruch müssen auch die ultraorthodoxen Rabbiner scheitern, egal was sie sich auch immer in ihren Köpfen zusammen basteln.
Wer ernsthaft darüber fabuliert Gott Ratschläge zu erteilen, hat einen ganz schweren Hirn-Schaden, der früher oder später behoben werden muß.
Da nützen am Ende auch die Netzwerke nichts, weil die Massen immer mehr zusammen drängen und wenn dann jemand beständig auf seiner Extrawurst besteht und der Rest immer nur Eintopf essen soll, kommt es irgendwann zum großen Knall.

Kurzum, da schien (oder scheint) nur ein Befreiungsschlag zu einer Lösung zu führen und die heißt erneut KRIEG! Aber diesmal ein ganz großer.

Das haben ein paar Mitbrüder geahnt, gehört oder gespürt.
Und sie merkten auch, was dann auf dem Spiel steht.
Der Untergang eines Großteils der menschlichen Zivilisation, wie es ihn offenbar immer wieder mal gegeben hat.

Ein eigenes Thema, mit eigenem Reiz, zu dem ich noch keinen festen Standpunkt habe.

Ich auch nicht – ich suche noch und das schon ziemlich lange.
Jedes Mal wenn ich durch eine Tür gekommen bin und einen neuen Raum betrete, hat der wieder 10 neue Ausgänge. Es ist zum verrückt werden. [[zwinker]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung