Nachhaltiges Wirtschaften ist ein Oxymoron

Mephistopheles, Mittwoch, 01.02.2017, 16:25 (vor 2725 Tagen) @ Olivia2539 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Mittwoch, 01.02.2017, 17:17

der grüne Gedanke

Der grüne Gedanke in Kurzfassung:
"An deutscher Art und Wesen mag die Welt genesen..."

ist durch den Parteienmist auf lange Zeit
diskreditiert.

Das macht mir Angst, denn ich finde Nachhaltigkeit, angemessenen
Umweltschutz und die Umstellung auf ökologische Energieträger nach

wie

vor sinnvoll und notwendig (auch wenn die aktuelle Partei sich da
gelegentlich etwas vergaloppiert hat).

Ich will auch nach wie vor kein Kernkraftwerk oder Endlager in meiner
Nähe und sehe mit Missbilligung, wie die Kernkraftlobby aus ihren
strahlenden Löchern kriecht und Morgenluft wittert.

..............

Das war das große Verdienst der Grünen, diese Ansätze "durchgeboxt" zu
haben. Zu der Zeit habe ich sie auch gewählt.

Ja, das Verdienst, Europa zur Äonen lang strahlenden Atommülldeponie zu definieren. Das haben wir tatsächlich den Grünen zu verdanken.

Umweltschäden können nur so lange in Griff gehalten werden, solange man mit der Kontamination verursachenden Sache wirtschaftet.

Hört man damit auf, dann gelangen alle diese Schadstoffe in die Umwelt und zwar vollständig.

Die Zurückhaltung und Überwachung kostet nämlich Geld. Und dieses Geld muss von der verursachenden Industrie fortlaufend erwirtschaftet werden.
Hört man damit auf, dann wird niemand mehr die finanziellen Mittel bereitstellen, um die radioaktiven Stoffe zurückzuhalten. Niemand.

Das ist wahrlich das Verdienst der Grünen, Europa in eine Jahrtausende lang strahlende Atommülldeponie zu verwandeln.

Wenn Du Nachhaltigkeit willst (daran bin ich auch sehr interessiert), dann
solltest Du unbedingt dafür sein, die EINFUHR von massenhaft
Wegwerfschrott zu unterbinden, die z.B. aus China und anderen Teilen der
Welt kommen.
Diese "billigen" Wegwerfartikel (angefangen von Wegwerfkleidung über
Wegwerffreizeitprodukte etc.) die sind derzeit die schlimmste Geisel der
Menschheit. Nur..... das spricht niemand an, auch niemand von den Grünen.

Nachhaltiges Wirtschaften braucht Zeit und bringt keine Superreichen
hervor.

Deine Nachfahren werden noch jahrtausendelang nachhaltig mit den Folgeschäden der Atomindustrie zu kämpfen haben. Superreiche werden dadurch nicht hervorgebracht werden.

"Offene" Grenzen aber schon. Von offenen Grenzen profitieren lediglich die
Superreichen. Weder die Umwelt noch die Menschen. Das sieht man ja alleine
an den vielen Kriegen, die in den letzten 8 Jahren angezettelt wurden.

Gruß Mephistopheles

Edit: Die Milchmädchen scheinen tatsächlich zu glauben, wenn man nur damit aufhören würde, Atomstrom zu erzeugen, dann sei wie durch Feenhand auch der gesamte atomare Dreck weg, den man bisher angesammmelt hat.
In Wirklichkeit ist nur das Geld und das Know-How weg, um den angesammelten atomaren Dreck in sicheren Behältern aufzubewahren und zu bewachen.

Mephistopheles


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung