Ja, hätte ich deutlicher aufzeigen müssen

Andudu, Mittwoch, 01.02.2017, 15:30 (vor 2583 Tagen) @ nereus4866 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 01.02.2017, 15:52

Ja, er spricht von einer neoaristokratischen bzw. oligarchischen Fraktion

Da lag ein gewisser Widerspruch, weil du geschrieben hattest, die wollen die Monarchie bekämpfen, "aristokratisch" bedeutet aber gerade "zum Adel gehörend". Sie schaffen also eigentlich nur eine neue Monarchie oder gut: Oligarchie.

Da kommt mir ein Gedanke: Die Monarchie früherer Zeiten war (weltweit betrachtet) eigentlich auch eine Oligarchie. Eine Oligarchie des Adels, welche die Welt in Interessengebiete gliederte und jedem höherem Mitglied eines zu absoluten Herrschaft übertrug (abstrakt organisatorisch gesehen, historisch war es vermutlich sehr viel chaotischer und eher ungeplant).

Ist das wichtig? Unter Umständen ja, weil sich damit Nationalstaaten (oder ähnliche Gebilde) auch unter einer globalen Weltregierung denken lassen. Die Weltregierung repräsentiert die Kompromisse der ansonsten lokal alleinherrschenden Logenmitglieder. Damit wäre ein Widerspruch (Nationalstaat vs. Weltregierung) verschwunden!


Ich hatte übrigens (oh je, ich und Namen, man sehe es mir nach :-) Frater Rosenkreutz und Frater Kronos (der ja als Zbigniew Brzezinski vermutet wird) verwechselt. Aber ich halte beide für erzkonservativ und undemokratisch. Brzezinski entstammt sogar einer polnischen Adelsfamilie. Es kann nur einen Grund geben, warum die die Veröffentlichung unterstützten: sie sind selbst nicht mit auf der Gewinnerseite.

Da das erstmal nicht offensichtlich ist, liegst du mit deiner Vermutung vielleicht ziemlich nahe an der Wahrheit:
"Meine vorsichtige Deutung ist, man ist von der Talmud-Front, die weitestgehend reaktionär sein dürfte, reichlich genervt, weil sie nichts und niemanden neben sich duldet, der ihr NICHT aus den Händen frißt."

Kronos ist ja angeblich selbst nicht jüdisch.

Das würde Trump in die Nähe der bekämpften Talmudisten rücken, wegen seines Schwiegersohnes Jared Kushner, seines Zeichens selbst Spross einer (angeblich orthodoxen) Milliardärsfamilie. Die Randdetails sind auch nicht ganz uninteressant:
http://www.timesofisrael.com/jared-kushner-once-broke-up-with-ivanka-trump-because-she-...

Auf Vermittlung der Murdoch-Familie...

Ist Jared eine Rückversicherung, ein Zufall ("wahre Liebe" etc.) oder repräsentiert Trump/Jared eine Fraktion der Talmudisten? Kushners Einfluss auf Trump scheint zumindest nicht gering zu sein, wenn man Trumps Äußerungen zu Israel anschaut. Seiner geringen Beliebtheit in der zum Teil jüdisch dominierten amerikanischen Presse hat es aber nichts genutzt, nicht mal sein faktischer Kniefall vor AIPAC. Was mir schon zu denken gibt.

So etwas hatten Lucke und andere Kritiker von Anfang an gefordert.

Beim Sturz Luckes frage ich mich mittlerweile auch, wer da wen rausgeworfen hat :-)

müssen die Dunkelmächte offenbar ihre dämonische Energie ziehen.

Ein eigenes Thema, mit eigenem Reiz, zu dem ich noch keinen festen Standpunkt habe.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung