Ich muss niemanden dahingehend überzeugen

Ashitaka, Samstag, 28.01.2017, 21:38 (vor 2582 Tagen) @ CalBaer4420 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 28.01.2017, 21:54

Hallo CalBaer,

du darfst gerne noch lachen.

Aufgrund der medial fehlgeleiteter Konzentrationen ist das Zerfallstheater halt offensichtlicher. Ich würde mir aber mal den verlinkten Vortrag genau anhören und mich dahingehend, insbesondere zur nun stehenden finanziellen Struktur, informieren. Man wird das alles zunächst noch aus nationaler Struktur heraus anbieten. Die EU wird jedoch rasch die Zügel in die Hand nehmen und den Fonds statt nur mit Taschengeld, mit verbindlichen Anteilen am GDP zur gemeinsamen Aufrüstung füllen lassen. Warte die kommenden Schocktheraphien, angefangen mit der unsere außenpolitischen Interessen massiv einschränkenden Eiszeit (USA/EU/RU) bzw. Orientierungslosigkeit ab. Die Forderungen der EU-Mitgliedstaaten nach einem raschen militärischen Zusammenschluss werden unüberhörbar sein. Und das wird jeder Daheim nachvollziehen.

Die Finanzbranche braucht die massive Aufrüstung der EU, das war schon mit der Einführung des EUR klar. Schäuble ließ es ja immer wieder durchblicken, die Briten nun natürlich ohne vorgehaltener Hand. Denk einfach an mich, wenn sie ihre Sympathisanten in den kommenden Monaten Schritt für Schritt in Stellungen bringen und unser aller Wahrnehmung der EU aufgrund weitreichender medialer Ereignisse verändert wird.

Das Zerfallstheater, vor welches Ratternfänger wie Guy Verhofstadt in den Medien und auf übrigens räumlich sehr gut organisierten Vorträgen warnt, es dient einzig und allein dafür, die Handlungsfähigkeit der EU im Falle einer militärischen Kommandoverschiebung unterschwellig zu beschreiben. Wie er selbst verkündet befürchtet er nicht den Zerfall(es besteht bereits Einigkeit), sondern schreibt nebenbei bereits Bücher darüber, wie sich die EU durch die Krise neu definieren muss (was nun vermarktet wird). Es wird keine Zukunft der EU geben, solange alle Mitgliedstaaten geschlossen zustimmen müssen. Nenn es Kerneuropa oder "Die Starken fallen über die Schwachen her", dank einer ausgezeichneten Kontrolle über das mediale Getöse wird niemand die Schocktheraphien als Notwendigkeit des gemeinsamen Handelns ohrfeigen.

Die Voraussetzungen sind geschaffen. Und mit welcher Geschwindigkeit wir die Verteidigung der EU als eine von der NATO losgelöste Aufgabe betrachten werden, ist gewaltig. Die Speed-Roadmap steht, die Timeline für die Beschlussfassungen in Brüssel ebenfalls.

http://www.politico.eu/wp-content/uploads/2016/09/Bratislava-roadmap.pdf

http://www.consilium.europa.eu/de/press/press-releases/2016/09/pdf/160916-bratislava-de...

Ich erwarte trotzdessen nicht mehr als ein müdes Lächeln.

Eine vergleichbare Atmosphäre wird uns meiner Ansicht nach sehr bald packen.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung