GEZ: Wie am besten verfahren?

EM-Financial, Deutschland, Samstag, 28.01.2017, 18:29 (vor 2585 Tagen) @ Leserzuschrift4392 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 28.01.2017, 19:11

Hallo,

ich kann leider keinen Rat geben, habe aber auch ein Problem mit der GEZ.

Denn ich bekomme seit mindestens 4 Wochen auch Post von der GEZ. Wobei ich mich frage, wie die so schnell an meine Adresse kommen, da ich erst am 1.11. eingereist bin, nirgendwo meine Adresse angegeben habe und seitens der Einwohnermeldeämter doch eigentlich untersagt ist, die Daten herauszugeben.

Da ohnehin ein Umzug bevorsteht, werde ich erstmal nichts unternehmen.

Doch irgendwann muss ich wohl - sobald ein Beitragsbescheid zugestellt wurde - mit dem Widerspruchsverfahren beginnen.

Aber ich nehme an, dass der Widerspruch nur dann verfasst werden muss, wenn der GEZ-Beitragsbescheid mir auch sicher und per Einschreiben, also nachweislich zugestellt wurde. Da ich hier keinen eigenen Briefkasten habe und die Hälfte der Post sowieso verlorengeht, nehme ich an, dass das alles noch keine Probleme macht.

Jedenfalls habe ich vor, mich bis zu meinem persönlichen maximalen Druckpunkt zu wehren.

Aus vergangenen Postings hier scheint mir die einfachste Lösung zu sein, so lange nichts zu unternehmen, bis man zum Tun - bspw. gerichtlich - aufgefordert wird. Diese Taktik hat mich schon durch so manche brenzlige Lebenssituation geschleust, also bleibe ich jetzt mal dabei.

Gruß
EM-Financial


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung