Verwaltungsrechtssache Rundfunkbeitrag GEZ mit Beschluss

Leserzuschrift, Samstag, 28.01.2017, 17:45 (vor 2672 Tagen)5452 Views

Ich habe eine Frage an die Foristen.

Person A erhielt vom Verwaltungsgericht Karlsruhe wegen Rundfunkbeitrag folgenden Beschluss:

Zitat:
In der Verwaltungsrechtssache

Kläger

gegen

Beklagter

wegen Rundfunkbeitrag

hat das Verwaltungsgericht Karlsruhe - 2. Kammer - durch den Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht ........, den Richter ........ und die Richterin .......

am .. Januar 2017

beschlosssen:

Der Rechtsstreit wird dem Berichterstatter als Einzelrichter zur Entscheidung übertragen.

Die Sache weist keine besonderen Schwierigkeiten tatsächlicher oder rechtlicher Art auf und auch keine grundsätzliche Bedeutung (§ 6 Abs. 1 VwGO).

Dieser Beschuss ist unanfechtbar.

Welche Schritte sind für Person A möglich, gegen diesen Beschluß vorzugehen oder andere Schritte zu unternehmen?

Auch die Begründung, „die Sache weist keine besonderen Schwierigkeiten tatsächlicher oder rechtlicher Art auf und auch keine grundsätzliche Bedeutung“, hinterlässt einen faden Beigeschmack.

Person A würde sich freuen, über nützliche Fakten zu lesen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung