Zweinutzungsrasse

Rotti, Pampa, Samstag, 28.01.2017, 13:19 (vor 2697 Tagen) @ Literaturhinweis4749 Views

während eine Milchkuh eher nur eine Einnutzungsrasse ist.

Fleckvieh, alte Schwarzbunte (nicht zu verwechseln mit Holstein

Frisian), Braunvieh vom alten Schlag sind echte Zweinutzungsrassen.

Danke, ja, wenn man sie als Zug- oder Lasttiere verwendet, ist damit
gemeint, nehme ich an. Nur macht das wohl kaum noch jemand, der ein
Allrad-Auto hat, geschweige denn, wenn er über einen Traktor verfüg
Ansonsten sehe ich das 'digital':


Als Zweinutzungsrasse beim Rind wird eine Rasse bezeichnet, die sich sowohl als Fleischrind, als auch als Milchrind eignet. Heutige Hochleistungsrassen sind genetisch auf entweder Milch, oder Fleisch gezüchtet. Nehmen wir als Beispiel Holstein Frisian:
Es handelt sich hier um eine extrem auf Milch gezüchtete Rasse. Das bedeutet, dass weibliche Tiere genetisch auf Milchproduktion gezüchtet sind. Du kannst so eine Kuh verhungern lassen und sie wird bis zum letzten Tag Milch geben. Alle weiblichen und männlichen Tiere dieser Rasse setzen wenig Fleisch an. Das hängt mit der negativen Korrelation von Fleischbildungsvermögen und Milchbildungsvermögen zusammen. Genetisch gesehen, schließt Eine das Andere aus. Also wirst du nie einen Bullen oder Ochsen der Rasse Holstein Frisian dick und fett mit viel Fleisch sehen.
Das andere Extrem sind extreme Fleischrassen, wie z.B. Charolet oder Blau weiße Belgier. Die lässt du auf der Weide grasen und gibts ein wenig Kraftfutter und schwupps laufen da wahre Panzer rum. Die weiblichen Tiere werden aber höchstens so viel Milch geben, wie ihr Kalb braucht.

Nun betrachten wir die Zweinutzungsrassen z.B. Fleckvieh, das alte Schwarzvieh oder Gelbvieh. Diese erzielen sowohl bei Milch, als auch bei der Fleischleistung ordentliche Leistung, aber weder, noch absolute Spitzenleistung. Dafür sind sie langlebiger auch gesünder und damit mit etwas weniger Aufwand zu halten. Unterm Strich rechnet sich jede Rasse irgendwie für den landwirtschaftlichen Halter. Kommt eben auf den Betriebszweig an.

Begrifflich spielt die Nutzung als Zugtier heute keine Rolle mehr.
Da waren sowieso Pferde unschlagbar. [[zwinker]] Im Endeffekt bezeichnet die Zweinutzungsrasse die Eignung sowohl als Fleischlieferant, als auch als Milchlieferant.

Oder hattest Du es noch anders gemeint?

So wie oben beschrieben, was auch offizielle Begrifflichkeiten sind.

M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung