Bahnbrechende Erkenntnisse

Orlando ⌂, Freitag, 27.01.2017, 10:02 (vor 2726 Tagen) @ tar2533 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 27.01.2017, 16:59

Hallo,

Zitat ab 25:16:
"Mit Verschuldung können Sie eine Wirtschaft immer temporär hochtreiben,
aber nie dauerhaft, denn Schulden müssen ja getilgt und bedient werden, so
dass die zukünftigen Entzugseffekte für die Wirtschaft genauso groß sind
wie die gegenwärtigen Stimulanzien. Es gibt also nie einen Nettoeffekt
über die Zeit."

Gruß!â„¢

Ich erstarre in Ehrfurcht und töte mich sofort selbst, da meine Existenz ja keinen Nettoeffekt über die Zeit bringt.

Erstens gibt es sehr wohl "Nettoeffekte", nämlich beim Schuldner negative und beim Gläubiger positive in Form von Zinszahlungen.

Und zweitens wird der Schuldner innerhalb der Zeit, nämlich vorzeitig, in die Lage versetzt, Ausgaben zu tätigen (wozu der Gläubiger ganz offenbar nicht in der Lage ist, sonst würde er es machen und hätte nichts zum Verleihen).

Manche Schuldner, oh Wunder, machen was draus und erzeugen damit Waren und Leistungen aus dem Nichts, mit denen sie dann Schuld plus Zinsen tilgen. Das ist aber Geheimwissen, wenn nicht sogar Verschwörungsmaterial und steht Ökonomen natürlich nicht zur Verfügung.

Dass es innerhalb der Vowi keinen "Entzugseffekt" gibt, wenn Schulden bezahlt werden, davon fange ich gar nicht erst an.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung