Höcke hat bewusst das System vorgeführt

aliter, Freitag, 27.01.2017, 08:56 (vor 2588 Tagen) @ DT2216 Views
bearbeitet von unbekannt, Freitag, 27.01.2017, 16:57

Es ist das System Akif und beruht darauf, dass die Mitglieder des Systems nicht mehr logisch denken, sondern nur noch assoziativ, wie ich schon mal postete.

Assoziativ ist wie die Google-Suche: Zwei Worte, egal in welchem logischen Zusammenhang, werden dargelegt. Die Mühe, die logische Verknüpfung zu durchdenken, macht man sich nicht (oder ist intellektuell dazu nicht in der Lage).

Das hatte Akif sehr schon vorgemacht, hatte aber dann die Chuzpe, gegen die Missinterpretation rechtlich vorzugehen.

Auf die Worte Akifs und Höcke sprangen die Vertreter der Presse und wie auf Kommando in die Höhe.

Wer zuhören konnte, für den war bei dem Höcke Satz völlig klar, was er meinte: Es gibt in Breslau kein Denkmal für 600000 vertrieben Deutsche, in Washington keins für die Atombombenopfer nur in der Hauptstadt der BRD...

Man könnte philosophieren, ob die Zuhörer des Systems wirklich so dumm waren, den Satz misszuverstehen, oder, ob sie aus anderen Gründen auf Höcke losgingen. Ich vermute letzteres: Über alles, was mit den Machenschaften des 3. Reiches zu tun hat, darf nicht logisch räsoniert werden, um die Einzigartigkeit nicht in Frage zu stellen.

Daher haben Akif und Höcke eins aufs Haupt bekommen. Ob Höcke sich dabei klug verhalten hat, darf man in Frage stellen. Jedenfalls hat er ein herausragendes Medienecho bekommen. Aber er hat bewirkt, dass die AFD wieder in die N-Ecke gedrängt wurde. ME gibt es in der heutigen BRD so viele Dinge, die schärfste Kritik und Polemik verdienen, dass so etwas nicht nötig wäre.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung