Sprache lebt und verändert sich.

re-aktionaer, Dienstag, 24.01.2017, 14:34 (vor 2596 Tagen) @ software-engineer3514 Views

Man nehme eine Zeitung aus dem Jahr 1900 und vergleiche sie mit einer aus dem Jahr 1950 oder 1970. Auch hier wird man schon massive Änderungen erkennen.
Die deutsche Sprache war bis weit ins 20.Jhdt voll mit Francizismen. In manchen Bezirken Wiens ist sie das heute noch. etc...
Gehsteig - Trottoir
Keller - Souterrain
Waschbecken - Lavour
Kanakendeutsch ist das Deutsch der Zukunft, weil es eben viele "Kanacken" gibt. In Wien gab es lange lange Zeit eine sehr verachtete Weise ein L auszusprechen. Das sogenannte "Meidlinger L". Es deutete meist auf eine niedrige soziale Stellung hin. Interessanterweise kam dieses L aus dem Tschechischen. D.H. die böhmischen Arbeiter der Monarchie hatten sich binnen 100Jahren zwar gänzlich assimiliert - aber die Art ein L auszusprechen war nicht wegzubekommen. Dieses L - in meiner Kindheit noch weit verbreitet, ist heute weg. Man hört es nicht mehr.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung