ARD "Trump im Amt" - "Lückenmedien" und postfaktisches Politikverhalten

Olivia, Montag, 23.01.2017, 20:26 (vor 2596 Tagen)3977 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 23.01.2017, 20:30

ARD "Trump im Amt" - "Lückenmedien" und postfaktisches Politikverhalten

Gestern war ich zur Gast vor meinem Fernsehgerät bei Anne Will. Thema: "Trump im Amt, verändert das die Weltordnung".

Diskussionsteilnehmer:

Ralph Freund, Deutscher und Republikaner
http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Die-Partei-der-Arbeiter-und-Angestellte/Das-Ers...

Michael Wolffsohn, Historiker
http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Trump-ist-der-Mund-des-amerikanischen-B/Das-Ers...

Günther Verheugen
http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Nicht-nur-die-EU-spielt-f%C3%BCr-Trump-kein/Das...

Neu gewählt: BDI-Präsident Kempf
http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Wahrscheinlich-wei%C3%9F-Trump-nicht-dass-d/Das...

Ursula von der Leyen
http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Die-Nato-ist-vor-allen-Dingen-ein-Wert-/Das-Ers...

Immer wieder frappierend, der versteckte Hass, mit dem sich solche Frauen mit Trump beschäftigen. Sie wurden von einem angriffslustigen BDI-Präsidenten unterstützt. Ob das für sein Klientel von Vorteil sein wird, wird sich erst noch zeigen.

Die restlichen drei Männer zeigten sich gut informiert und für deren Aussagen lohnt es sich, das Video anzuschauen. Ganz besonders, wenn man sich den "Flächenbrand", der die Trump-Wahl eigentlich war, einmal vergegenwärtigt. Auf Kreis-Ebene (so habe ich das verstanden) hat Trump wohl mehr als 90 % geholt. Wenn das jemand besser darstellen kann BITTE um Berichtigung, Korrektur, Klarstellung.

In das Thema eingearbeitet zeigte sich Verheugen. Er hatte sich mit dem Leben Trumps und vorhandenen Videos und Vorträgen beschäftigt. Er trug auch eine ganze Reihe von interessanten Zahlen zur Diskussion bei.

Ralph Freund: Er vermittelte Zahlenmaterial, das den Teilnehmern eigentlich die Haare hätte zu Berge stehen lassen können. Tat es aber nicht. Wurde ignoriert und "postfaktisch" weiterdiskutiert.

Wolffsohn: Glücklicherweise auch ein Mensch, der über den Tellerrand schaut und der versuchte, VdL ein wenig die "Tunnelvision" zu erweiteren. Hatte aber wohl auch wenig Glück.

VdL: War wohl auf Wahlkampftour und wollte sich "präsentieren". Unterschwellig sehr aggressiv (sie wird das vmtl. als "selbstbewußt" interpretieren), sang sie später das hohe Lied der Nato. Da sie sich inzwischen von den Grünen abgeschaut hatte, wie man andere "tot reden" kann, dauerte der "Gesang" einige Zeit. Einigen der Männer fielen fast die Augen zu.
Wolffsohn nahm es dann auf sich, die Dame daran zu erinnern, dass dieser "Wertegemeinschaft" bester Demokraten auch die Türkei angehöre und dass die Nato ja wohl auch in den westlichen Demokratien nicht unumstritten sei.

Im Prinzip ein unangenehmer Auftritt der Dame vdL, mit dem sie sich offenbar profilieren wollte nach dem Motto: Wir sind auch wer. Was völlig nebensächlich ist, denn von IHREN Zielsetzungen (außer der tollen Wertegemeinschaft) sagte die Dame nichts.

Will: Zu Beginn, wie ihre weibliche Sitznachbarin, unterschwellig sehr aggressiv und überheblich in Bezug auf Trump, im Laufe der Zeit hatte man jedoch den Eindruck, als ob sich das etwas milderte.

Ein Dank an die Herrn Verheugen, Wolffsohn und Freund für ihre Informationen.

http://www.ardmediathek.de/tv/Anne-Will/Trump-im-Amt-Ver%C3%A4ndert-das-die-Weltord/Das...

Eine Frage, die sich mir immer wieder stellt: Inwieweit könnte man die Presse, die ihren Lesern WESENTLICHE Informationen verschweigt, juristisch als Fake-Presse bezeichnen? Ich beziehe mich hier auf die fehlenden Informationen zur Wahlanalyse der Trumpwahl und die extrem einseitige Berichterstattung.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung