Soll Trump wortbrüchig werden?

mabraton, Sonntag, 22.01.2017, 19:41 (vor 2640 Tagen) @ DT3605 Views

Hallo DT,

a) Schließt er Guantanamo

Soweit ich weiß hat Trump bzgl. Guantanamo das Gegenteil gesagt.

b) Zieht er seine Truppen aus Afghanistan, dem Irak, Afrika und um Syrien
herum ab und schließt mit den Russen wieder Frieden.

Kann man drüber diskutieren. Er sagte, dass er die teuren Abenteuer des US-Militärs einstellen möchte und er ist gegen weitere Regimewechsel.
Dass er das Militär aus dem Nahen Osten abzieht hat er nicht gesagt und ich denke auch nicht, dass das im Sinne von "America first" wäre. Dass die schwarze Brühe für die US-Spritschlucker nur aus der "Fracking-Hö(l)le" kommt kann ich mir nicht vorstellen. Realistisch wäre aus meiner Sicht, dass er dort zusammen mit Russland nach dem Credo der UN-Blauhelme versucht die Lage zu stabilisieren und die großen islamischen Terror-Finanziers, wie die Saudis und Katar kalt stellt.

c) Und wir werden sehen, was mit den Truppen in Estland, dem Baltikum, in
Rumänien, im ganzen Cordon um Rußland herum passiert, was mit dem
teuflischen Plan der Neocons und von Brzezinski passiert.

Das wird haarig, auch weil die an Russophobie leidenden Osteuropäer, speziell Polen, den USA damit von der Fahne gehen könnten.

d) Wird er Clapper bei der NSA und John Brennan beim CIA entlassen.

Dito. Das muss er umsetzen wenn er nicht dauernd ein Messer im Rücken haben möchte.

Beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung